Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Medien: Weg für Bobic als Eintracht-Sportvorstand frei

Fußball Medien: Weg für Bobic als Eintracht-Sportvorstand frei

Der frühere Nationalspieler Fredi Bobic soll beim Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zur kommenden Saison die Nachfolge des scheidenden Vorstandschefs Heribert Bruchhagen antreten.

Voriger Artikel
Cagliari kehrt in Italiens Serie A zurück
Nächster Artikel
Leicester-Boss gewinnt Millionen im Casino

Medien: Weg für Bobic als Eintracht-Sportvorstand frei

Quelle: SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS) stehe der ehemalige Eintracht-Profi Thomas Sobotzik, der als weiterer Kandidat gehandelt wurde, nicht für das Amt zur Verfügung. Demnach wäre der Weg für Bobic (44), zuletzt beim VfB Stuttgart Sportdirektor, als neuer Sportvorstand frei.

"Mein Nachfolger wird bald kommen. Eintracht Frankfurt braucht ein klares Gesicht. Die Kandidaten erfüllen alle das Anforderungsprofil. Es wird alsbald eine Entscheidung fallen. Es ist ja kein Hexenwerk, Vorstandsvorsitzender bei Eintracht Frankfurt zu sein", sagte Bruchhagen bei Sky.

Am Samstag wollte Frankfurts Pressesprecher Markus Jestaedt vor der Partie gegen Borussia Dortmund auf SID-Anfrage die Gerüchte um Bobic nicht kommentieren. Auch die Frankfurter Findungskommission, bestehend aus Präsident Peter Fischer, Aufsichtsratschef Wolfgang Steubing und Aufsichtsrat Philipp Holzer, dementierten auf FAS-Anfrage bislang Bobics Verpflichtung.

Bruchhagen (67) wird die Eintracht am Saisonende nach zwölf Jahren verlassen. Er wurde vor dem Anpfiff mit einem Blumenstrauß und warmen Worten von Peter Fischer verabschiedet. "Lieber Herri, wir haben schöne und schwere Zeiten erlebt. Wir wünschen dir alles, alles, alles Gute", sagte Fischer. Bruchhagen meinte: "Eins hat uns immer ausgezeichnet: Dieses Publikum hat immer die Treue gehalten. Mein Wunsch ist, dass wir diese Treue beibehalten."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr