Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als 80.000 BVB-Fans verabschieden Dede

Fußball Mehr als 80.000 BVB-Fans verabschieden Dede

Vor 81.359 Fans hat sich der langjährige Publikumsliebling Dede unter Tränen vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund verabschiedet. Der Brasilianer spielte mit seiner "Nationalelf" am Samstag vier Jahre nach seinem Wechsel in die Türkei zum letzten Mal in seinem zweiten Wohnzimmer, in dem er 13 Jahre lang zu Hause gewesen war.

Voriger Artikel
England für EM 2016 qualifiziert - Schweiz dreht das Spiel
Nächster Artikel
Spanien auf EM-Kurs - Sieg für die Ukraine

Mehr als 80.000 BVB-Fans verabschieden Dede

Quelle: firo Sportphoto / Christopher Neundorf / SID-IMAGES/FIRO

Dortmund. Seine Eltern geleiteten Dede kurz vor dem Abpfiff unter Riesenjubel vom Platz. "Ich wollte hier nicht weinen. So was gibt's nur bei Borussia Dortmund. Das ist ein besonderer Verein", sagte der 37-Jährige. Auch der deutsche Weltmeister Kevin Großkreutz, unter kuriosen Umständen zu Galatasaray Istanbul transferiert, wurde von den Fans nochmals gefeiert.

Leonardo de Deus Santos war 1998 von Atlético Mineiro aus seiner Heimat zum BVB gekommen - es war der erste Transfer, den Michael Zorc in seiner Funktion als Sportdirektor tätigte. Bis zu seinem Kreuzbandriss im Sommer 2008 und weiteren Verletzungen wie einem Kieferbruch oder einem Innenbandriss war Dede auf der linken Abwehrseite eine Bank. "Er stand über ein Jahrzehnt lang für Top-Leistungen", sagte Zorc.

Bis 2011 spielte Dede für den BVB, er wurde zweimal deutscher Meister (2002, 2011) und absolvierte insgesamt 399 Pflichtspiele, davon 321 in der Bundesliga. Seine Laufbahn beendete er 2014 nach drei Spielzeiten beim türkischen Erstligisten Eskisehirspor. Dort, in Anatolien, ist er an der Seite seines ehemaligen Dortmunder Coaches Michael Skibbe derzeit als Co-Trainer tätig.

Ein Teil des Erlöses vom Samstag kommt der BVB-Stiftung "leuchte auf" zugute.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr