Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 12 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mexikaner verlassen nach 18 Jahren Libertadores Cup

Fußball Mexikaner verlassen nach 18 Jahren Libertadores Cup

Nach 18 Jahren als Gast beim Libertadores Cup hat der mexikanische Fußball-Ligaverband am Freitag seinen Abschied aus dem südamerikanischen Gegenstück zur europäischen Champions League verkündet.

Voriger Artikel
Einsatz von Bayer-Kapitän Bender in Moskau unwahrscheinlich
Nächster Artikel
Xabi Alonso denkt über Trainerkarriere nach

Mexikaner verlassen nach 18 Jahren Libertadores Cup

Quelle: JUAN MABROMATA / SID

Mexiko-Stadt. Als Begründung nannte der Verband die Unvereinbarkeit mit dem neuen Format des Klub-Wettbewerbs, der unter anderem statt Mitte des Jahres nun erst im November endet. Damit komme es zu Überschneidungen mit der nationalen Meisterschaft sowie mit Terminen der Nationalelf.

Der Verband hält sich aber explizit das Recht aufrecht, in Zukunft wieder am Wettstreit mit den besten Teams aus Südamerika teilzunehmen. Die mexikanischen Klubs sind seit 1998 beim Libertadores Cup dabei, erreichten seitdem dreimal ein Finale, konnten aber noch nie den Titel gewinnen. Es wird jedoch spekuliert, dass die bei der jüngst erfolgten Aufstockung der Teams nicht berücksichtigen Mexikaner die Anzahl ihrer Startplätze von derzeit drei erhöhen wollen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
So geht es nach Feierabend auf der Neuen Bult zu

Zehn Rennen, 4600 Besucher. Der After-Work-Renntag am Dienstag auf der Pferderennbahn Neue Bult in Lagenhagen.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr