Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Mexiko bei Copa America als Gruppensieger weiter

Fußball Mexiko bei Copa America als Gruppensieger weiter

Durch ein 1:1 (0:1) gegen Venezuela hat Mexikos Fußball-Nationalmannschaft als Sieger der Gruppe C das Viertelfinale der Copa America in den USA erreicht und ein Duell mit Topfavorit Argentinien in der Runde der letzten Acht wohl vermieden.

Voriger Artikel
Italiens Rekord-Oldies kochen Belgiens Jungstars ab
Nächster Artikel
Blatter behauptet: "Auslosungen in Europa manipuliert"

Mexiko bei Copa America als Gruppensieger weiter

Quelle: NELSON ALMEIDA / SID-IMAGES

Houston. Die punktgleichen, aber in der Tordifferenz unterlegenen Vinotintos aus Venezuela sind ebenfalls weiter.

Derweil holte Uruguay durch ein 3:0 (1:0) gegen das vom Deutschen Winfried Schäfer trainerte Jamaika im dritten Vorrundenspiel den ersten Sieg. Beide Teams hatten nach je zwei Niederlagen gegen Venezuela und Mexiko allerdings schon vor der Partie keine Chance mehr auf ein Weiterkommen. Uruguays verletzter Superstar Luis Suarez vom FC Barcelona kam erneut nicht zum Einsatz.

Mexiko baute dank des späten Ausgleichstors durch Jesus Corona (80.) seine Serie auf 22 Spiele ohne Niederlage aus, verließ aber im zehnten Spiel unter Neutrainer Juan Carlos Osorio erstmals nicht als Sieger den Platz. Zuvor hatte Jose Velazquez (10.) Venezuela vor 67.319 überwiegend mexikanischen Fans in Houston in Führung gebracht. Bei Uruguay trafen Abel Hernandez (21.) und Mathias Carujo Diaz (88.), zudem unterlief Je-Vaughn Watson (66.) ein Eigentor.

Mexiko und Venezuela treffen nun im Viertelfinale auf die beiden Besten der Gruppe D, die von Argentinien mit sechs Punkten angeführt wird. Der Vize-Weltmeister trifft in der Nacht zum Mittwoch auf Schlusslicht Bolivien (0 Punkte). Titelverteidiger Chile reicht gegen das punktgleiche Panama (beide 3) aufgrund der besseren Tordifferenz ein Remis zum Weiterkommen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr