Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Mexiko will Fußball-WM 2026 ausrichten

Fußball Mexiko will Fußball-WM 2026 ausrichten

Aller guten Dinge sind drei: Mexiko möchte die Endrunde der Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten und das Turnier zum dritten Mal nach 1970 und 1986 ins Land holen.

Voriger Artikel
Gute Kritiken für Rüdiger: "Für alle Gegner eine Gefahr"
Nächster Artikel
Österreich: Handamputierter gibt Comeback in der 2. Liga

Mexiko will Fußball-WM 2026 ausrichten

Quelle: FABRICE COFFRINI / SID-IMAGES

Mexiko-Stadt. Das gab der mexikanische Fußballverband (FEMEXFUT) am Freitag bekannt.

"Mexiko wird da sein, wenn der Bewerbungsprozess gestartet wird", sagte Verbandspräsident Decio de Maria anlässlich der Präsentation des neuen Nationaltrikots und hob es als Privileg hervor, "Gastgeber der größten Party der Welt" zu sein. Mexiko wäre das erste Land, das zum dritten Mal eine Fußball-WM ausrichtet.

Der Bewerbungsprozess war wegen des Korruptionsskandals im Weltverband FIFA, welcher auch die Vergaben der Endrunden 2018 (Russland) und 2022 (Katar) tangiert, vorläufig ausgesetzt worden. Der neu gewählte FIFA-Präsident Gianni Infantino erklärte allerdings, das Bewerbungsverfahren für 2026 spätestens Ende Mai in Gang zu setzen.

Auch die USA und Kanada sollen an der Ausrichtung interessiert sein. Formal stehen die Chancen für Bewerber vom amerikanischen Kontinent gut, nachdem die Turniere 2018 und 2022 nach Europa beziehungsweise Asien vergeben wurden.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr