Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Minge sieht Ansehen von Dynamo Dresden verbessert

Fußball Minge sieht Ansehen von Dynamo Dresden verbessert

Sportdirektor Ralf Minge sieht das Ansehen von Zweitliga-Aufsteiger Dynamo Dresden durch die jüngsten sportlichen Erfolge und die Bemühungen im Kampf gegen Randale aus den eigenen Reihen verbessert.

Voriger Artikel
3. Liga: Hainault bis 2018 in Magdeburg
Nächster Artikel
Neuer verlängert beim FC Bayern bis 2021

Minge sieht Ansehen von Dynamo Dresden verbessert

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Dresden. Im deutschen Fußball hätten "viele registriert, dass unser Gesamtbild nicht mehr mit dem von vor einigen Jahren zu vergleichen ist. Unser Image hat sich deutlich verbessert", sagte Minge der Tageszeitung Die Welt.

Ganz ohne Probleme geht es aber noch nicht. Deswegen ärgerte sich Minge besonders über die Ausschreitungen rund um das Auswärtsspiel in der 3. Fußball-Liga am vergangenen Samstag beim 1. FC Magdeburg (2:2). "Das, was da in Magdeburg passiert ist, steht uns einfach nicht gut zu Gesicht. Es konterkariert all unsere Bemühungen, Dynamo Dresden in einem besseren Licht dastehen zu lassen", sagte der 55-Jährige.

In der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts war es rund um das Traditionsduell zu schweren Krawallen gekommen. Es waren 33 Strafanzeigen aufgenommen worden, 19 Personen wurden festgenommen. Darüber hinaus gab es 301 Ingewahrsamnahmen. Im Zuge der Auseinandersetzungen gab es mehrere Verletzte und erhebliche Sachschäden.

"Wenn man als Verein auf sportlicher Ebene zwei Jahre lang ackert und alles dafür tut, dass es wieder nach oben geht, stößt es einem extrem bitter auf, wenn einige Unverbesserliche wieder aus der Reihe tanzen", sagte Minge: "Zumal wir als Verein viel getan haben, um das Ansehen und das Bild von Dynamo Dresden zu verbessern."

Die Vorfälle in Magdeburg sollen nun in Ruhe aufgearbeitet werden. "Was ich jetzt schon sagen kann, ist, dass wir weiterhin die Null-Toleranz-Strategie hinsichtlich bestimmter Dinge verfolgen", sagte Minge.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr