Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Fakeprofilen seiner Kolleginnen bei Flirt-App: Schiri bis 2019 gesperrt

Fußball Mit Fakeprofilen seiner Kolleginnen bei Flirt-App: Schiri bis 2019 gesperrt

Weil ein englischer Schiedsrichter drei Fakeprofile seiner Kolleginnen bei einer Flirt-App eingerichtet hat, ist er am Donnerstag für drei Jahre für alle Tätigkeiten im Fußball gesperrt worden.

Voriger Artikel
England gewinnt die "Battle of Britain" - Achtelfinale fast sicher
Nächster Artikel
Nordiren nach erstem EM-Sieg vor Herkules-Aufgabe gegen Deutschland

Mit Fakeprofilen seiner Kolleginnen bei Flirt-App: Schiri bis 2019 gesperrt

Quelle: Carl Recine / pixathlon/SID

London. Dies teilte der Verband von Hampshire mit.

Connor Mayes, der für gewöhnlich in der Region pfeift, gab sich online als Lucy Oliver sowie Amy Robinson und Paula Wyatt aus und "flirtete" in deren Namen mit Männern. Die drei Damen wurden daraufhin in den sozialen Medien massiv angefeindet, sie gaben an, durch die Verleumdung "durch die Hölle gegangen" zu sein.

Die Prominenteste unter den Betroffenen ist Lucy Oliver, die jüngst das FA-Cup-Finale der Frauen leitete und mit dem Premier-League-Schiedsrichter Michael Oliver verheiratet ist.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. November 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Manchmal muss man einen langen Anlauf nehmen. Das kann Jahre dauern. Und dafür ist mituntermehr Stehvermögen nötig als bei einem Marathonrennen.

mehr