Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Modernisierung statt großer Umbau: Bundesliga am Böllenfalltor vor dem Aus

Fußball Modernisierung statt großer Umbau: Bundesliga am Böllenfalltor vor dem Aus

Fußball-Bundesligist Darmstadt 98 wird seine Heimspiele vorerst weiter im Stadion am Böllenfalltor austragen, ein Umzug in ferner Zukunft ist aber wahrscheinlicher denn je.

Voriger Artikel
Liverpool: Klopp liegt Angebot für Vertragsverlängerung vor
Nächster Artikel
Granqvist wird Ibrahimovic-Nachfolger als Nationalteamkapitän

Modernisierung statt großer Umbau: Bundesliga am Böllenfalltor vor dem Aus

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Darmstadt. Am Donnerstag kündigte Darmstadts Oberbürgermeister Jochen Partsch (Grüne) nämlich an, die Pläne für einen großen Stadionumbau ruhen zu lassen und stattdessen für insgesamt elf Millionen Euro "eine Modernisierung in fünf Schritten" durchzuführen.

Unter anderem werden dabei die Haupt- und Gegentribüne saniert und hinter den Toren temporäre Stahlrohrtribünen errichtet. Letztere sollen bereits zum Saisonauftakt in gut sieben Wochen stehen, die gesamten Maßnahmen bis zum Saisonauftakt 2018/19 abgeschlossen sein.

"Wir haben einen guten Plan A durch einen nicht so guten Plan B getauscht. Das müssen wir nun so lange ertragen, bis ein Alternativprojekt umgesetzt wird. Aus Sicht des Vereins ist es existenziell, daran weiter zu arbeiten", sagte Lilien-Präsident Rüdiger Fritsch.

Der von Fritsch bezeichnete "Umbau light" dürfte die Deutsche Fußball Liga (DFL) aber nur vorerst zufriedenstellen. Für das marode Stadion am Böllenfalltor erteilt die DFL zurzeit (noch) eine Sondergenehmigung, die aber nur deshalb genehmigt wird, weil ein Stadionumbau angedacht ist.

"Die nun angedachten Änderungen helfen uns, über die ein oder andere Zeitphase zu kommen", sagte Fritsch. Parallel zu den Modernisierungsmaßnahmen werde daher die Suche nach alternativen Standorten vorangetrieben. "Aus Vereinssicht ist das eher ein trauriger Tag", sagte Fritsch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr