Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / -2 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Motzki" Hummels weist jegliche Kritik von sich

Fußball "Motzki" Hummels weist jegliche Kritik von sich

Weltmeister Mats Hummels hat jegliche Kritik an seiner Reaktion nach dem 1:5 mit Borussia Dortmund bei Bayern München am vergangenen Samstag zurückgewiesen und stattdessen die Medien attackiert.

Voriger Artikel
VW-Chef stellt Fußball-Engagement auf Prüfstand - Allofs reagiert gelassen
Nächster Artikel
Löw zum EM-Kader: "Die Tür ist absolut nicht zu"

"Motzki" Hummels weist jegliche Kritik von sich

Quelle: Andrew Couldridge / / SID-IMAGES/PIXATHLON

Dublin. "Ich bin es durchaus gewohnt, dass Worte gerne mal so benutzt werden, wie sie für Schlagzeilen gut sind, um besser geklickt oder gelesen zu werden", sagte der BVB-Kapitän aber relativ unaufgeregt im Rahmen der Pressekonferenz der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Dublin.

Dann führte der Weltmeister weiter aus: "Ich denke, dass ich in der Kritik keine Grenzen überschritten habe. Ich habe keine unlauteren Worte benutzt und keinen Spieler angesprochen. Zudem habe ich mich selbst von der Kritik nicht ausgeschlossen. Ich habe gesagt, dass Sven Bender und ich da zu langsam waren gegen Robert Lewandowski. Aber das wurde so natürlich nicht geschrieben."

Der 26-Jährige beteuerte, dass er lediglich auf ein taktisches Defizit hingewiesen habe. Dass sein Interview, das er sich am Mittwoch noch einmal genau angeschaut habe, eine solche Debatte ausgelöst habe, hätte er nicht erwartet: "Die Messlatte für das, was ein Skandal sein soll, ist erstaunlich niedrig geworden."

Unter anderem hatte BVB-Boss Hans-Joachim Watzke und Dortmunds Sportdirektor Michael Zorc angesäuert auf Hummels Reaktion reagiert und eine Aussprache angekündigt. Joachim Löw nahm Hummels aber in Schutz. Es sei sein gutes Recht, als Kapitän auf bestimmte Dinge hinzuweisen, sagte der Bundestrainer am Mittwoch.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen den SC Magdeburg

Statt entspannter Party zu Ostern geht's weiter bergab für die Handball-Recken der TSV Hannover-Burgdorf. Das Spiel gegen den SC Magdeburg am Ostersonntag in der Tui-Arena endete mit einer 23:28-Pleite (9:14). Es war die achte Niederlage in Folge.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
13. April 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 144 6 2. Marx Beate 1979 PhysioSpa Hannover 104 6 3. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 56 4 4. Knoop-Wente Marion 1968 TKH 53 4 5. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 53 4 6. Krause Ma [...]

mehr