Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Mourinho spottet: "Bin froh, dass ich keine elektronische Fußfessel tragen muss"

Fußball Mourinho spottet: "Bin froh, dass ich keine elektronische Fußfessel tragen muss"

Enfant terrible José Mourinho hat mit beißender Ironie und weiteren Angriffen gegen seinen Erzfeind Arsène Wenger auf die Strafe des englischen Fußballverbandes FA reagiert.

Voriger Artikel
"Richtige Zeit": Raúl beendet im November Karriere
Nächster Artikel
FIFA: Asiens Verbandschef plant Kandidatur für Präsidentenamt

Mourinho spottet: "Bin froh, dass ich keine elektronische Fußfessel tragen muss"

Quelle: Matthew Childs / / SID-IMAGES/PIXATHLON

London. Er sei froh, dass er keine elektronische Fußfessel tragen müsse, sagte der Teammanager des FC Chelsea am Donnerstag in London während der Vorstellung seiner Biographie "Mourinho".

Einen Tag zuvor hatte ihn die FA zu 50.000 Pfund (ca. 67.500 Euro) Geldstrafe verurteilt, weil Mourinho wieder einmal massive Kritik an den Schiedsrichtern geübt hatte. Zudem arbeitet der Portugiese auf Bewährung, sollte sich der 52-Jährige bis zum 13. Oktober 2016 eine weitere Verfehlung erlauben, tritt eine Sperre von einem Spiel in Kraft.

"50.000 Pfund sind eine Schande", sagte Mourinho, der den Schiedsrichtern nach der 1:3-Niederlage gegen den FC Southampton am 3. Oktober Angst für Chelsea zu pfeifen unterstellt hatte. "Angst kostet 50.000 Pfund. Schwach und naiv darf man sagen", meinte Mourinho in Anspielung auf Arsène Wenger. Der Trainer des FC Arsenal hatte dies den Referees nach der Niederlage gegen Chelsea im September vorgeworfen, war jedoch nicht bestraft worden.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr