Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
München: Spezialbehandlung für kaputten Arena-Rasen

Fußball München: Spezialbehandlung für kaputten Arena-Rasen

Der Zustand des Rasens in der Münchner Fußball-Arena macht dem FC Bayern und dem TSV 1860 vor den anstehenden Spielen weiter schwer zu schaffen. Neben den zuletzt schwierigen Witterungsbedingungen und fünf Spielen in 13 Tagen hat wohl ein Pilzbefall dem Platz arg zugesetzt.

Voriger Artikel
Gündogan: Klopp riet mir zu ManCity
Nächster Artikel
Can zurück im Liverpool-Kader - Karius vor Debüt

München: Spezialbehandlung für kaputten Arena-Rasen

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

München. Am vergangenen Wochenende beschwerte sich Franck Ribéry über den löchrigen, wenig widerstandsfähigen und zum Teil bräunlichen Untergrund: "Ein komischer Platz."

Offenkundig ist der Naturteil des Hybridrasens beschädigt. "Ich habe es gesehen, es sieht schlimm aus", sagte Marc Vercammen, Geschäftsführer des Herstellers des aus Kunstfasern und einem Naturrasen-Anteil bestehenden Rasens, der Süddeutschen Zeitung. Vor dem Heimspiel der Bayern am Mittwoch (20.00 Uhr/Sky) gegen Hertha BSC traf sich nun der führende Greenkeeper der Firma mit den Münchner Rasenpflegern.

Mit Beleuchtung rund um die Uhr, speziellem Dünger und Walzen versuchen die Greenkeeper in der Arena nun, dem Problem Herr zu werden. Vercammen vermutet, dass sich der Rasen eine Krankheit eingefangen hat: "Er ist schließlich ein Lebewesen. Wie ein Mensch einmal einen schlechten Tag hat, kann auch er einen schlechten Tag haben."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
EC Hannover Indians siegt gegen Ice Fighters Leipzig

Auch ohne den erkrankten Coach Fred Carroll kam der EC Hannover Indians auf heimischem Eis zu einem 4:0 (0:0, 3:0, 1:0)-Sieg gegen die Ice Fighters Leipzig.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
28. September 2016 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Es war ein interessantes Fernduell. Für Gwendolyn Mewes, die das „Laufpass“-Ranking nahezu uneinholbar anführt, ist in Berlin nach zehn Kilometern eine Zeit von 41:24 Minuten gestoppt worden.

mehr