Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Münchner Löwen springen auf Platz 15

Fußball Münchner Löwen springen auf Platz 15

Mit dem dritten Sieg in Folge hat 1860 München in der 2. Fußball-Bundesliga zunächst mal das rettende Ufer erreicht. Durch ein 3:2 (2:1) gegen den SV Sandhausen verdrängten die Löwen am 25. Spieltag Fortuna Düsseldorf vom 15. Tabellenplatz.

Voriger Artikel
Weiterer Rückschlag für Fortuna Düsseldorf im Zweitliga-Abstiegskampf
Nächster Artikel
Nürnberg bleibt auf Bundesliga-Kurs

Münchner Löwen springen auf Platz 15

Quelle: firo Sportphoto/sampics / FIRO SPORTPHOTO/SID-IMAGES

München. Besser als auf Platz 16 standen die Sechziger zuletzt am dritten Spieltag. Die Sandhäuser dümpeln nach ihrem fünften Spiel in Serie ohne Sieg weiter im unteren Mittelfeld.

Christopher Schindler (11.), Winter-Verpflichtung Sascha Mölders (30.) mit seinem zweiten Saisontreffer und Michael Liendl (61.) per Foulelfmeter sorgten dafür, dass die Münchner bei ihrer Aufholjagd im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage blieben. Aziz Bouhaddouz war mit einem herrlichen Fallrückzieher in der zwölften Minute das zwischenzeitliche 1:1 für die Sandhäuser gelungen. Der eingewechselte Ranisav Jovanovic (72.) sorgte dann noch einmal für Spannung.

"Wir haben dieses Miteinander, wir kämpfen und laufen bis zum Schluss. Und dafür werden wir belohnt", sagte ein zufriedener Löwen-Trainer Benno Möhlmann nach dem Spiel.

Vor 14.600 Zuschauern hatten die Gäste die erste Chance, als Leart Paqarada in der fünften Minute mit einem direkten Freistoß aus 18 Metern am Aluminium scheiterte. In der Folgezeit löste sich aber 1860 aus der Umklammerung der Gäste und kam selbst zu guten Gelegenheiten.

Sandhausen mühte sich zwar nach Kräften, aber Bouhaddouz, Andrew Wooten und der in der 46. Minute eingewechselte Korbinian Vollmann, der in der 56. Minute nur den Pfosten traf, vergaben gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Nach einem vermeintlichen Foul von SVS-Torwart Marco Knaller an Schindler nutzte Liendl den Strafstoß zum 3:1, ehe Jovanovic die Gäste wieder ins Spiel brachte.

Beste Löwen waren Liendl und Schindler, bei Sandhausen wussten Wooten und Vollmann besonders zu gefallen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr