Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
"Müssen Realist sein": Schaaf sieht keinen Grund für Derby-Euphorie

Fußball "Müssen Realist sein": Schaaf sieht keinen Grund für Derby-Euphorie

Trainer Thomas Schaaf von Fußball-Bundesligist Hannover 96 sieht nach dem überraschenden Sieg beim VfB Stuttgart (2:1) keinen Grund zur Euphorie. "Wir müssen Realist sein und dürfen uns keine Schlösser aufbauen", sagte Schaaf mit Blick auf das Derby gegen den VfL Wolfsburg am Dienstag (20.00 Uhr/Sky): "Ich bin nicht darauf geeicht zu glauben, dass die Wölfe im Moment nicht so bissig wären.

Voriger Artikel
Nach Rot für Rudy: Merk lobt Nagelsmann
Nächster Artikel
Auswärtsspiel in Ingolstadt: Köln bangt um Nationalspieler Hector

"Müssen Realist sein": Schaaf sieht keinen Grund für Derby-Euphorie

Quelle: firo Sportphoto/SID-IMAGES

Hannover. Sie spielen nicht ohne Grund Champions League. Gegen Wolfsburg ist alles gefragt"

Schlusslicht Hannover hatte am Samstag im sechsten Spiel unter Schaaf den ersten Sieg eingefahren und damit den Rückstand auf den Relegationsplatz auf vier Punkte verkürzt. Mit einem Heimsieg gegen Wolfsburg, das von den letzten zehn Liga-Spielen nur eines gewonnen hat, könnte 96 die Rote Laterne - zumindest bis Mittwoch - an Hoffenheim abgeben.

Unterdessen lichtet sich das Lazarett bei den Roten weiter. Am Montag kehrten in Stürmer Adam Szalai (Muskelfaserriss) und Innenverteidiger Alexander Milosevic (Muskelverhärtung) die nächsten beiden Spieler ins Training zurück. Beide dürften am Dienstag wieder im Kader stehen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr