Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
"Müssen sehen, wie es weitergeht": Pizarros Verletzungspech nimmt kein Ende

Fußball "Müssen sehen, wie es weitergeht": Pizarros Verletzungspech nimmt kein Ende

Die Verletzungspause von Werder Bremens Torjäger Claudio Pizarro geht weiter. Im Reha-Training zwickte es den 38-Jährigen nun im rechten, bislang nicht lädierten Bein.

Voriger Artikel
WM-Qualifikation: Frankreich bringt Niederlande in Not
Nächster Artikel
Ex-Nationalspieler Cacau beendet Karriere

"Müssen sehen, wie es weitergeht": Pizarros Verletzungspech nimmt kein Ende

Quelle: FIRO/SID

Bremen. "Er hat etwas in der anderen Wade gespürt. Was es genau ist, das müssen wir noch abwarten", sagte Trainer Alexander Nouri der Kreiszeitung Syke: "Wir müssen sehen, wie es weitergeht."

Pizarro wollte in dieser Woche erstmals seit Monaten wieder mit der Mannschaft trainieren. Seit Anfang August plagen ihn muskuläre Probleme in der Hüfte und im Rücken, die auch in die Beine ausstrahlen. In der neuen Saison ist der Peruaner noch nicht für seinen Klub aufgelaufen. Sportchef Frank Baumann (40) war zuletzt noch von einem baldigen Comeback ausgegangen. "Ich rechne auf alle Fälle damit, dass es vor dem November sein wird", hatte Baumann gesagt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr