Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach 1:6-Debakel: Schröder will Aufarbeitung statt "Jippie-ja-yeah"

Fußball Nach 1:6-Debakel: Schröder will Aufarbeitung statt "Jippie-ja-yeah"

Beim FSV Mainz 05 sorgte die 1:6-Pleite in der Europa League beim RSC Anderlecht auch am Tag danach noch für lange Gesichter. "Es wäre ja auch nicht authentisch zu sagen, das war nicht schlimm, jetzt geht es weiter - Jippie-ja-yeah", sagte FSV-Sportdirektor Rouven Schröder am Freitag und meinte: "Wir müssen das natürlich aufarbeiten.

Voriger Artikel
Wolfsburg: Ismael kann wieder auf Didavi bauen - Draxler-Ausfall "bitter"
Nächster Artikel
"Sehr gefährlich": VfB-Trainer Wolf warnt vor Bielefeld

Nach 1:6-Debakel: Schröder will Aufarbeitung statt "Jippie-ja-yeah"

Quelle: FIRO/SID

Mainz. "

Schröder will trotz des Debakels nicht auf dem Transfermarkt tätig werden. "Ich habe absolutes Vertrauen in den Kader", betonte der 41-Jährige. Mainz spielt am Sonntag in der Bundesliga beim Tabellenzweiten RB Leipzig (15.30 Uhr/Sky). In neun Spielen hat die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt bislang 14 Punkte geholt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr