Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 2 ° Schneeregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach 131 Toren: Kulttorhüter Ceni beendet Karriere

Fußball Nach 131 Toren: Kulttorhüter Ceni beendet Karriere

Der brasilianische Kulttorhüter Rogerio Ceni hat seine bemerkenswerte Fußball-Karriere beendet. In mehr als 1200 Spielen erzielte der Elfmeter- und Freistoßspezialist 131 Tore.

Voriger Artikel
Menezes Brasiliens dritter Ex-Coach in Chinas Super League
Nächster Artikel
269 Spiele: Huth alleiniger deutscher Premier-League-Rekordspieler

Nach 131 Toren: Kulttorhüter Ceni beendet Karriere

Quelle: BPP / PIXATHLON/SID_IMAGES

São Paulo. Dies ist zuvor keinem anderen Torhüter auf der Welt gelungen.

"Gratulation für solch eine Karriere. Du bist das beste Beispiel für einen tollen Athleten und eine tolle Person", schrieb der brasilianische Ex-Weltmeister Ronaldinho bei Twitter.

Ceni (42) hat 25 Jahre beim FC São Paulo gespielt, aufgrund einer Verletzung verfolgte er das letzte Spiel aber nur von der Tribüne. Im vergangenen Jahr hatte Ceni mit seinem Klub den 590. Sieg gefeiert und damit den Rekord von Ryan Giggs gebrochen, der mit Manchester United 589 Partien gewonnen hatte.

Ceni stand beim WM-Titel der Brasilianer 2002 im Kader, kam in Japan und Südkorea aber nicht zum Einsatz. Mit São Paulo wurde er dreimal brasilianischer Meister (2006 bis 2008) und gewann zweimal die Klub-WM (1993, 2005).

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr