Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Nach 4:1 von München: Weltmeister gewähren Italien Revanche im November

Fußball Nach 4:1 von München: Weltmeister gewähren Italien Revanche im November

Die deutschen Fußball-Weltmeister werden das EM-Jahr mit einem Klassiker beenden. Die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw spielt am 15. November in Italien und gewährt der Squadra Azzurra damit eine Revanche für das 1:4 Ende März in München.

Voriger Artikel
Sailer zum Ende in Darmstadt: "Ein paar Tränen vergossen"
Nächster Artikel
DFB-Fahrplan: Nächstes Länderspiel gegen die Slowakei

Nach 4:1 von München: Weltmeister gewähren Italien Revanche im November

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Der Spielort für das 34. Duell mit dem viermaligen Weltmeister (acht Siege, 15 Niederlagen) steht noch nicht fest.

"Wir wollen uns immer mit den besten Mannschaften der Welt messen, nur so können wir uns weiterentwickeln", sagte Teammanager Oliver Bierhoff: "Italien gehört zu den großen Fußball-Nationen, diese Spiele wollen auch die Fans sehen. Darum freue ich mich sehr, dass es nun nach dem Duell im März auch noch in diesem Jahr zum 'Rückspiel' gegen Italien kommt."

Am 29. März bezwang Löws Mannschaft die Azzurri drei Tage nach dem 2:3 in Berlin gegen England dank der Tore von Toni Kroos, Mario Götze, Jonas Hector und Mesut Özil in einem begeisternden Spiel. Die Begegnung in Italien folgt auf das WM-Qualifikationsspiel am 11. November bei Fußball-Zwerg San Marino.

Im Rahmen der Qualifikation für die WM 2018 in Russland trifft der Titelverteidiger neben San Marino auf Tschechien, Norwegen, Nordirland und Aserbaidschan. Die Quali beginnt für die Mannschaft am 4. September mit dem Spiel in Norwegen, dem zugleich ersten Auftritt nach der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli).

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr