Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Angriff auf Journalisten: Feyenoord Rotterdam sperrt Kazim-Richards bis 1. Februar

Fußball Nach Angriff auf Journalisten: Feyenoord Rotterdam sperrt Kazim-Richards bis 1. Februar

Der niederländische Fußball-Erstligist Feyenoord Rotterdam hat Colin Kazim-Richards nach dessen Angriff auf einen Journalisten bis zum 1. Februar gesperrt. In dieser Zeit darf der türkische Nationalspieler nicht am Training teilnehmen und auch das Klubgelände nicht betreten.

Voriger Artikel
Schock für Schalke: Höwedes fällt bis zu 12 Wochen aus
Nächster Artikel
KNVB und die Staatsanwaltschaft untersuchen Rassismusvorwürfe gegen Den Haag

Nach Angriff auf Journalisten: Feyenoord Rotterdam sperrt Kazim-Richards bis 1. Februar

Quelle: YORICK JANSENS / SID

Rotterdam. Feyenoord denkt über weitere Maßnahmen nach.

Der Stürmer war am vergangenen Freitag vor dem Spitzenspiel gegen den PSV Eindhoven (0:2) von Chefcoach Giovanni van Bronckhorst suspendiert worden. Zuvor hatte er vor der traditionellen Pressekonferenz einem Journalisten der Tageszeitung AD aufgelauert und diesen angegriffen. "Nieder mit dir", schrie er mehrmals.

Nur das Eingreifen anderer Anwesender verhinderte, dass Kazim-Richards, der offenbar mit einem Artikel nicht einverstanden war, zuschlug. In dieser Saison zählt Kazim-Richards in Rotterdam zu den Problemfällen. Seit der Verpflichtung des neuen Stürmers Michiel Kramer sitzt er meistens auf der Bank. In der vergangenen Saison hatte der Angreifer, der noch bis 2017 bei Feyenoord unter Vertrag steht, elf Tore in 27 Spielen erzielt.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr