Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach Ausraster im Spielertunnel: Mourinho droht Sperre

Fußball Nach Ausraster im Spielertunnel: Mourinho droht Sperre

Manchester Uniteds Startrainer José Mourinho droht nach einer erneuten Schiedsrichter-Attacke eine Sperre. Der englische Fußballverband (FA) hat den Portugiesen am Dienstag offiziell angeklagt.

Voriger Artikel
WM-Gastgeber Katar will 16.000 Bäume pflanzen
Nächster Artikel
Cabrera nicht spielberechtigt: Bolivien verliert vier Punkte in WM-Quali

Nach Ausraster im Spielertunnel: Mourinho droht Sperre

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Manchester. Beim 0:0 seines Teams gegen Premier-League-Aufsteiger Burnley am vergangenen Samstag soll Mourinho Schiedsrichter Mark Clattenburg in der Halbzeitpause im Spielertunnel angegangen und beleidigt haben. Er habe sich beim Unparteiischen über einen verweigerten Strafstoß an Manchester-Verteidiger Matteo Darmian echauffiert.

Clattenburg verbannte Mourinho nach dessen Verbalattacke für die zweite Halbzeit auf die Tribüne und vermerkte den Vorfall im Spielbericht. Der 53 Jahre alte United-Teammanager hat bis Freitag Zeit, Stellung zu den Vorwürfen zu nehmen.

Mourinho, der wegen massiver Kritik an Schiedsrichtern und Offiziellen bereits während seiner Zeit beim FC Chelsea mehrfach von der FA gesperrt und zur Kasse gebeten wurde, muss sich zudem wegen Kommentaren zum Unparteiischen Anthony Taylor im Vorfeld der Partie beim FC Liverpool (0:0) verantworten.

Während eine Geldstrafe für Mourinhos Aussagen zu Taylor erwartet wird, könnte sein neuester Ausraster schwerwiegendere Konsequenzen haben. Sollte der Vorwurf der Schiedsrichterbeleidigung aufrechterhalten werden können, droht dem Portugiesen neben einer weiteren Geldstrafe zudem eine Sperre von mindestens einem Spiel.

United belegt derzeit trotz millionenschwerer Zugänge im Sommer nur einen enttäuschenden achten Platz. Auf Tabellenführer und Lokalrivale Manchester City beträgt der Rückstand der Red Devils nach zehn Spielen bereits acht Punkte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr