Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 5 ° Regen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Ausschreitungen: DFB bietet Russland Hilfe an

Fußball Nach Ausschreitungen: DFB bietet Russland Hilfe an

Nach den Ausschreitungen russischer Fans bei der Fußball-EM und den massiven Doping-Vorwürfen hat DFB-Präsident Reinhard Grindel den Gastgeber der WM 2018 in die Pflicht genommen und die Hilfe des Deutschen Fußball-Bundes angeboten.

Voriger Artikel
Löw warnt vor der Slowakei: "Wissen, was auf uns zukommt"
Nächster Artikel
"König Zlatan" dankt ab, Belgien träumt vom Thron

Nach Ausschreitungen: DFB bietet Russland Hilfe an

Quelle: STEPHANE MAHE / SID-IMAGES/PIXATHLON

Frankfurt/Main. "Soweit der russische Verband aus unseren Erfahrungen, die wir zum Beispiel in der Fanarbeit gemacht haben, Einschätzungen wünscht, sind wir gerne bereit, unsere Konzepte zu erläutern", sagte Grindel der Rheinischen Post (Donnerstagsausgabe).

Russland sei Teil der Europäischen Fußball-Union (UEFA) und Veranstalter der WM 2018 "und muss deshalb die Werte teilen, für die UEFA und FIFA in Zukunft stehen wollen", sagte Grindel: "Dazu gehört Fair Play, dazu gehört der Verzicht auf leistungssteigernde Dopingmittel und dazu gehört auch, dass man sich klar von jeglicher Gewalt distanziert."

Grindel gehe davon aus, "dass der russische Verband sehr genau analysiert, was in der Vergangenheit Anlass zur Kritik gegeben hat, und dass wir 2018 eine friedliche, dopingfreie und auf Fair Play und Integrität basierende Weltmeisterschaft in Russland erleben werden".

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Februar 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Mit insgesamt fast 550 Startern so viele wie nie zuvor in 54 Jahren, am Ende aber wieder bestens bekannte Gesichter auf dem Treppchen: Beim Crosslauf am Langenhagener Silbersee mit seinen schwierigen Sandpassagen musste man nach den Favoriten nicht lange Ausschau halten.

mehr