Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 9 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Ballon-d'Or-Vergabe: Ronaldo-Statue mit "Messi"-Graffiti beschmiert

Fußball Nach Ballon-d'Or-Vergabe: Ronaldo-Statue mit "Messi"-Graffiti beschmiert

Wenige Stunden nach der verlorenen Wahl zum Weltfußballer des Jahres hat Superstar Cristiano Ronaldo auch noch die Schadenfreude von Anhängern seines siegreichen Rivalen Lionel Messi über sich ergehen lassen müssen.

Voriger Artikel
Manchester patzt ohne angeschlagenen Schweinsteiger
Nächster Artikel
Nach Pokal-Eklat: Spanischer Fußball-Verband bestätigt Sperre gegen Suárez

Nach Ballon-d'Or-Vergabe: Ronaldo-Statue mit "Messi"-Graffiti beschmiert

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Funchal. In der Nacht zu Dienstag wurde die über drei Meter hohe Bronzestatue Ronaldos auf seiner Heimatinsel Madeira mit einem "Messi"-Schriftzug sowie dessen Trikotnummer "10" beschmiert. Das berichteten lokale Medien. Das in rot gehaltene Graffiti auf Ronaldos Ende 2014 enthülltem Abbild sei inzwischen aber wieder entfernt worden.

"Ich bin außer mir, traurig, bitter enttäuscht und absolut sprachlos. Das ist auch respektlos gegenüber den Touristen", schrieb Ronaldos Schwester Katia Aveiro bei Twitter. Am Mittwoch wurde die Statue wieder gereinigt.

Messi war am Montag zum fünften Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt worden. Der 28-Jährige setzte sich bei der Wahl des Weltverbands FIFA gegen Vorjahressieger Ronaldo (30/Real Madrid) und seinen Teamkollegen vom FC Barcelona, Neymar (23/Brasilien), durch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr