Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Blatter-Interview: KNVB will Geld für WM-Kandidatur 2018 zurück

Fußball Nach Blatter-Interview: KNVB will Geld für WM-Kandidatur 2018 zurück

Aufgrund angeblicher Absprachen beim Weltverband werden die Fußballverbände der Niederlande und Belgiens möglicherweise die Kosten für die WM-Kandidatur 2018 von der FIFA zurückfordern.

Voriger Artikel
Interne FIFA-Ermittlungen gegen Ethikkomitee-Mitglied Damiani
Nächster Artikel
Ronaldinho: Promi-Star für ein Spiel

Nach Blatter-Interview: KNVB will Geld für WM-Kandidatur 2018 zurück

Quelle: ROBIN VAN LONKHUIJSEN / ANP/SID

Hilversum. Dies erklärte KNVB-Präsident Michael van Praag nach einem Interview des früheren FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter. Der 80-jährige Schweizer hatte dem niederländischen TV-Sender NOS gesagt, dass die gemeinsame Bewerbung beider Länder von vornherein chancenlos gewesen sei.

Demnach sei nach der Weltmeisterschaft 2002 in Japan und Südkorea bei der FIFA intern beschlossen worden, ein WM-Turnier nie mehr in zwei Ländern gleichzeitig austragen zu lassen. Die Niederlande und Belgien investierten etwas mehr als zehn Millionen Euro in die Kandidatur.

"Zwei Dinge sind möglich: Blatter redet irres Zeug oder wir wurden betrogen", sagte van Praag am Sonntag bei NOS. "Falls Letzteres stimmt, dann ist er bei mir an der falschen Adresse. Wenn wir betrogen worden sind, werden wir etwas gegen die FIFA unternehmen. Wenn es nach mir geht, fordern wir das Geld zurück", so der 68-Jährige.

Um die WM 2018 hatten sich mit Spanien und Portugal zwei weitere Länder mit einer Doppel-Kandidatur beworben. Sie scheiterten aber ebenso wie England an Russland.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
23. Juni 2017 - Frerk Schenker in Laufpass 2017

Gesamtwertung Frauen Ranking-Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 DetsRaceTeam 444 18 2. Marx Beate 1979 DetsRaceTeam 255 13 3. Lyda Hannelore 1958 DetsRaceTeam 227 15 4. Meier Sabine 1966 SG Bredenbeck 121 8 5. Klippel-Westphal Kerstin 1970 Klippel Schuhm [...]

mehr