Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° Sprühregen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Haft wegen Vergewaltigung: Waliser Evans trifft bei Comeback

Fußball Nach Haft wegen Vergewaltigung: Waliser Evans trifft bei Comeback

Der frühere walisische Fußball-Nationalstürmer Ched Evans hat sein Comeback nach zweieinhalbjähriger Haftstrafe wegen Vergewaltigung und langer Vereinssuche mit einem Tor gekrönt.

Voriger Artikel
Hoffenheim mit Testspielsieg gegen Verona
Nächster Artikel
Aufsteiger Dresden rettet Punkt gegen Nürnberg

Nach Haft wegen Vergewaltigung: Waliser Evans gibt Comeback

Quelle: Ed Sykes / pixathlon/SID-IMAGES

London. Am Samstag traf der 27-Jährige für den englischen Drittligisten FC Chesterfield im Meisterschaftsspiel bei Oxford United in der 76. Minute zum 1:1-Endstand.

Im Juni hatte Evans bei Chesterfield einen Einjahresvertrag unterzeichnet, der Klub verlor nur wenige Tage später einen Sponsor. Evans war im April 2012 wegen der vermeintlichen Vergewaltigung einer 19-Jährigen zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Der Stürmer hatte die Vorwürfe stets bestritten und von einvernehmlichem Sex gesprochen. Im April 2014 war Evans vorzeitig aus der Haft entlassen worden, seither war der Angreifer auf Vereinssuche.

Im Januar 2015 nahm der damalige Zweitligist Erzgebirge Aue von einer Verpflichtung in letzter Minute Abstand. Vor seiner Haft spielte Evans bei Sheffield United, ausgebildet wurde er in der Jugendabteilung des Spitzenklubs Manchester City.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr