Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Halbfinal-Aus: Panama zahlt Prämie für "Gold-Cup-Sieg"

Fußball Nach Halbfinal-Aus: Panama zahlt Prämie für "Gold-Cup-Sieg"

Panamas Staatspräsident Juan Carlos Varela hat der Fußball-Nationalmannschaft des Landes nach dem umstrittenen Halbfinal-Aus gegen Mexiko beim Gold Cup dennoch eine Siegprämie auszahlen lassen.

Voriger Artikel
Sport Bild: Gündogan denkt an weitere Verlängerung des Vertrages
Nächster Artikel
2. Liga: Fromlowitz trainiert in Düsseldorf mit

Nach Halbfinal-Aus: Panama zahlt Prämie für "Gold-Cup-Sieg"

Quelle: Kevin C. Cox / STF / SID-IMAGES/GETTY IMAGES NORTH AMERICA

Panama-Stadt. "Was der Schiedsrichter genommen hat, wird das Land erstatten", sagte Varela, der 20.000 US-Dollar pro Spieler versprach. Die Mannschaft werde "wie ein Gold-Cup-Sieger" behandelt. Zudem wird der Staat den nationalen Fußball-Verband finanziell stärker als geplant auf dem Weg zur WM 2018 in Russland unterstützen.

Panama hatte den Gold-Cup nach einem Sieg im Elfmeterschießen gegen die USA auf dem dritten Platz beendet. Nach dem Halbfinale fühlten sich die Spieler betrogen: Mexiko hatte erst in der zehnten Minute der Nachspielzeit das Tor zum 1:1 erzielt und in der Verlängerung zum Sieg getroffen.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr