Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach Kirchers Fehlentscheidung: Auch Rafati fordert, Videobeweis zu testen

Fußball Nach Kirchers Fehlentscheidung: Auch Rafati fordert, Videobeweis zu testen

Nicht zuletzt wegen der krassen Fehlentscheidung von Schiedsrichter Knut Kircher im Bundesliga-Spiel zwischen Fußball-Rekordmeister Bayern München und dem FC Augsburg (2:1) hat Ex-Referee Babak Rafati (45/Hannover) zumindest eine temporäre Einführung des Videobeweises gefordert.

Voriger Artikel
Verdacht auf Kreuzbandriss bei Duisburgs Wiegel
Nächster Artikel
Fragen und Antworten zur Champions League (zusammengestellt vom SID)

Nach Kirchers Fehlentscheidung: Auch Rafati fordert, Videobeweis zu testen

Quelle: SID-IMAGES/FIRO

Frankfurt/Main. "Es kann nicht schaden, wenn wir den Videobeweis testen. Man kann es nach ein paar Monaten wieder einstellen, wenn es nichts bringt", sagte der 45-Jährige dem Nachrichtenportal t-online.de.

Zuvor hatte sich unter anderem der frühere Meistertrainer Felix Magath für den Videobeweis eingesetzt. Rafati gab derweil zu, dass er zur Zeit seiner aktiven Karriere dagegen gewesen wäre. "Ich beurteile es mittlerweile jedoch anders. Da ich nicht mehr diesen Tunnelblick habe - frei nach dem Motto: 'Lasst bloß keinen ran an unsere Sekte'", sagte der 45-Jährige.

Erst am Wochenende war bekannt geworden, dass der brasilianische Verband CBF auf Initiative der heimischen Klubs beim Thema Videobeweis einen Vorstoß plant. Ab 2016 sollen in der ersten Liga kritische Entscheidungen von einem Videorichter gefällt werden.

Zunächst soll nun beim Weltverband der Antrag gestellt werden, als erster Verband offiziell den Videobeweis einführen zu dürfen. Bislang sind nur technische Hilfsmittel wie das Hawk-Eye in der Bundesliga erlaubt, um auf Tor oder Nicht-Tor zu entscheiden.

Rafati findet diese Idee gut. "Es geht mittlerweile um so viele Millionen Euro, warum sollten wir nicht den Oberschiedsrichter einführen, der eine Entscheidung von oben ganz ohne Emotionen treffen kann?", fragte Rafati und führte fort: "Mittlerweile gibt es so viele enge Situationen, die man mit dem menschlichen Auge gar nicht mehr wahrnehmen kann. Das würde auch nicht die Autorität des Schiedsrichters untergraben, sondern ihn vielmehr unterstützen, da es den Hass-Faktor auf den Schiedsrichter deutlich verringert."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr