Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Krawallen in Magdeburg: Erste Tatverdächtige ermittelt

Fußball Nach Krawallen in Magdeburg: Erste Tatverdächtige ermittelt

Fußball-Drittligist 1. FC Magdeburg hat nach den schweren Ausschreitungen während des DFB-Pokalspiels gegen den Bundesligisten Eintracht Frankfurt (3:4 i.E.) nach Sichtung und Auswertung von Video- und Bildmaterial erste Tatverdächtige ermittelt.

Voriger Artikel
Wolfsburger Bundesliga-Start noch ohne Gomez
Nächster Artikel
England: Claudio Bravo wechselt zu Manchester City

Nach Krawallen in Magdeburg: Erste Tatverdächtige ermittelt

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Magdeburg. Diese sollen nun mit einem bundesweiten Stadionverbot belegt werden. Darüber informierte der Klub am Donnerstag.

"Unsere Arbeit ist damit noch nicht beendet, wir werden in enger Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden weitere Personen identifizieren und werden auch hier konsequente Maßnahmen umsetzen", sagte Mario Kallnik von der 1. FC Magdeburg Stadion- und Sportmarketing GmbH.

Im Erstrundenmatch am vergangenen Sonntag kam es ab der 47. Spielminute zu einer Spielunterbrechung aufgrund des Abbrennen von Pyrotechnik, Abschießens von Leuchtspurmunition und eines Sturms in den Innenraum des Stadions. "Der 1. FC Magdeburg distanziert sich uneingeschränkt und klar von den Geschehnissen, die zur Spielunterbrechung führten", hieß es in einer Mitteilung.

Es werde weiterhin alles darangesetzt, weitere Tatverdächtige zu ermitteln und gegebenenfalls auf den Verein zukommende Strafen entsprechend auf diese Personen umzuverteilen. Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat wegen der Vorfälle bereits ein Ermittlungsverfahren aufgenommen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr