Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach "Phantomtor" in Duisburg: 1860 legt Einspruch ein

Fußball Nach "Phantomtor" in Duisburg: 1860 legt Einspruch ein

Fußball-Zweitligist 1860 München hat wegen eines "Phantomtores" offiziell Einspruch gegen die Wertung des Meisterschaftsspiels beim MSV Duisburg (1:2) eingelegt.

Voriger Artikel
FC Bayern: Boateng wieder im Mannschaftstraining
Nächster Artikel
1860: Wirbel um Trainer Möhlmann

Nach "Phantomtor" in Duisburg: 1860 legt Einspruch ein

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

München. Der Einspruch wird laut einer Mitteilung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einem möglichen Regelverstoß des Schiedsrichter-Gespanns um Thorben Siewer (Drolshagen) begründet. Das Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 des MSV durch Thomas Bröker (73.) sei zu Unrecht anerkannt worden.

"Wir wissen natürlich, dass es sich um eine Tatsachen-Entscheidung handelt. Wir werden trotzdem auf jeden Fall einen Schriftsatz an den DFB schicken", hatte 1860-Sportdirektor Oliver Kreuzer bereits am Samstag angekündigt. Es gebe in der 2. Liga zwar keine Torlinientechnologie, "aber die Fernsehbilder zeigen zu 99,9 Prozent, dass der Ball nicht hinter der Linie war", sagte Kreuzer.

Das zuständige DFB-Sportgericht werde nun eine Stellungnahme des MSV Duisburg abwarten und im Anschluss über den weiteren Fortgang entscheiden, hieß es in der DFB-Mitteilung noch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr