Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° bedeckt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Revierderby: Polizei zieht positive Bilanz

Fußball Nach Revierderby: Polizei zieht positive Bilanz

Die Gelsenkirchener Polizei hat nach dem Revierderby der Fußball-Bundesliga zwischen dem FC Schalke 04 und Borussia Dortmund (2:2) eine positive Bilanz gezogen.

Gelsenkirchen. Nach einem Zwischenfall am Sonntagmorgen, als sich Dortmunder Ultras unrechtmäßig Zutritt zur Glückauf-Kampfbahn verschafft hatten, kam es zu keinen weiteren nennenswerten Zwischenfällen.

Lediglich nach dem Abpfiff mussten die Ordnungshüter eine Person festnehmen, die Steine auf Beamte geworfen hatte. Eine Gruppe von Schalker Ultras umringte dort einige Fahrzeuge und zündete pyrotechnische Gegenstände. Im weiteren Verlauf kam es zu einer Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung zum Nachteil eines Anhängers von Borussia Dortmund.

Einsatzkräfte der Polizei konnten die Lage durch den Einsatz von Pfefferspray und Schlagstock vorübergehend beruhigen. Sie nahmen einen der Verantwortlichen fest. Bei dem Versuch ihn zum Streifenwagen zu bringen, wurden die Beamten mit Steinen beworfen. Rund 200 Fans bedrängten sie, sodass der Festgenommene befreit werden konnte. Gegen den Täter wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Insgesamt gab es in Zusammenhang mit dem Derby noch weitere 11 Strafanzeigen. Die 184 Dortmunder Ultras, die am Morgen die Glückauf-Kampfbahn besetzt hatten, erwarten ebenfalls Strafverfahren wegen Hausfriedensbruch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
NP-Sport-Gala im Theater am Aegi

Viele Prominente waren bei der NP-Sport-Gala im Theater am Aegi zu Gast.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr