Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Schädelbasisbruch: Zuber geht es wieder gut

Fußball Nach Schädelbasisbruch: Zuber geht es wieder gut

Glück im Unglück für Steven Zuber: Dem 24 Jahre alten Mittelfeldspieler vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim, der am Freitag im Training bei einem Zusammenprall mit seinem Schweizer Landsmann Fabian Schär einen Schädelbasisbruch und eine Schultereckgelenksprengung erlitten hat, geht es den Umständen entsprechend gut.

Voriger Artikel
WM-Vergaben: Innenminister de Maizière schlägt Losverfahren vor
Nächster Artikel
Laut Sport1: Volland will Hoffenheim verlassen

Nach Schädelbasisbruch: Zuber geht es wieder gut

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Sinsheim. Zuber postete kurz vor der Partie seiner Teamkollegen am Samstag gegen den FC Ingolstadt ein Foto auf Instagram, auf dem er in einem Heidelberg Café sitzt und einen Kaffee trinkt. "Mir geht es jetzt viel besser. und ich bin auf dem Weg nach Hause. Ich werde das Spiel heute von zu Hause verfolgen. Keine Sorge, ich komme stärker zurück", kommentierte Zuber, der für den Rest der Saison ausfällt, das Foto.

Auch der Verein bestätigte, dass es Zuber den Umständen entsprechend gut gehe. Bei der Verletzung handelt es sich offenbar um eine leichtere Form des Schädelbruchs. Die Mannschaft läuft gegen Ingolstadt mit Jacken auf, die Zubers Rückennummer 17 tragen und auf denen dem Profi gute Besserung gewünscht wird.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr