Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Spielabbruch: Osnabrück sagt Behörden volle Unterstützung zu

Fußball Nach Spielabbruch: Osnabrück sagt Behörden volle Unterstützung zu

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück hat den Behörden bei den Untersuchungen nach dem abgebrochenen Pokalspiel gegen Zweitligist RB Leipzig die volle Unterstützung zugesichert.

Osnabrück. "Das Werfen von Gegenständen sowie unsportliches Verhalten im Allgemeinen verurteilen wir auf das Schärfste und werden alles in unserer Macht stehende unternehmen, um zur völligen Aufklärung des Sachverhalts beizutragen", sagte VfL-Präsident Hermann Queckenstedt.

Schiedsrichter Martin Petersen (Stuttgart) war von einem aus dem Osnabrücker Fanblock geworfenen Feuerzeug am Kopf getroffen worden. Die Partie wurde daraufhin in der 71. Minute beim Stand von 1:0 für Osnabrück abgebrochen. Petersen erlitt dabei eine leichte Gehirnerschütterung.

"Neben der Analyse der gestrigen Vorkommnisse liegt uns die Entschuldigung bei Schiedsrichter Martin Petersen am Herzen. Bisher konnte ich noch nicht persönlich mit ihm sprechen, das ist mir allerdings ein dringendes Bedürfnis. Ich werde weiterhin versuchen, ihn telefonisch zu erreichen. Wir sind erleichtert, dass Herr Petersen offenbar keine nachhaltigen gesundheitlichen Beeinträchtigungen davon getragen hat", sagte Queckenstedt.

Über die Spielwertung entscheidet nun das DFB-Sportgericht. Leipzig hat den Vorschlag gemacht, das Erstrundenspiel zu wiederholen und stößt damit in Osnabrück auf offene Ohren. "Das Angebot von RB Leipzig, ein Wiederholungsspiel auszutragen und eine sportliche Entscheidung herbeizuführen, haben wir heute Morgen wohlwollend zur Kenntnis genommen", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend, der harte Strafen für den oder die Täter ankündigte: "Sobald die tatsächlich Verantwortlichen durch die Polizei ermittelt sind, werden wir sie im Rahmen unserer Möglichkeiten zur Rechenschaft ziehen."

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nach Abbruch des DFB-Pokalspiels

Der VfL Osnabrück hat sich für die Vorkommnisse beim DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig entschuldigt. Gleichzeitig  hat VfL-Geschäftsführer Jürgen Wehlend die Kritik von Leipzigs Trainer Ralf Rangnick an den Sicherheitsvorkehrungen in der osnatel-Arena zurückgewiesen.

mehr
Mehr aus Nachrichtenticker
Jedermann-Rennen der "Nacht von Hannover" 2017

Über 1000 Teilnehmer fahren bei der HAZ-Jedermann-Tour mit. An etlichen Fanfesten in Stadt und Region werden die Fahrer angefeuert.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
30. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Es hätte so ein schöner Tag werden können. Und ein Radrennen, an das man sich später gern erinnert.

mehr