Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 11 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Streit mit Liga: Conte sagt Trainingslager ab

Fußball Nach Streit mit Liga: Conte sagt Trainingslager ab

Nach einem Streit mit der Liga hat Italiens Fußball-Nationaltrainer Antonio Conte ein für den 8. bis 10. Februar geplantes Trainingslager abgesagt und soll nach Medienangaben nun einen Rücktritt nach der EM in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli) erwägen.

Voriger Artikel
Ingolstadt verleiht Pledl nach Sandhausen
Nächster Artikel
Top-Elf der Hinrunde: 5 Mal Bayern, 5 Mal Dortmund und Chicharito

Nach Streit mit Liga: Conte sagt Trainingslager ab

Quelle: PIXATHLON/SID

Köln. Conte wollte die Squadra Azzurra rund sieben Wochen vor dem Länderspiel bei Weltmeister Deutschland (29. März in München) versammeln, um Grundlagen für die EURO zu legen. Nach einem Beschluss der Liga hätte er dafür aber nur jene Spieler freigestellt bekommen, die mit ihren Klubs nicht im Europacup spielen. Conte reagierte umgehend mit der Absage.

Der 46-Jährige, der den Vize-Europameister seit August 2014 trainiert, hatte sich zuletzt schon mehrfach über mangelnde Unterstützung aus der Liga beklagt. So beschwerte er sich darüber, dass das Pokalfinale auf den 21. Mai und damit eine Woche nach dem Liga-Ende terminiert wurde.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken verlieren gegen SC DhfK Leipzig

Am Mittwochabend unterlagen sie dem SC DHfK Leipzig mit 24:25 (15:11) trotz einer zeitweiligen Achttoreführung.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
10. Mai 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Update: Uns liegen mittlerweile alle Ergebnislisten vor. Deshalb veröffentlichen wir alle drei Rankingtabellen auf einen Schlag, damit es keine Missverständnisse gibt. Auch beim 9. Lauf gab es Verzögerungen.

mehr