Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Tätlichkeit im Derby: Chelseas Costa für drei Spiele gesperrt

Fußball Nach Tätlichkeit im Derby: Chelseas Costa für drei Spiele gesperrt

Der spanische Fußball-Nationalspieler Diego Costa ist nach seiner zunächst ungeahndeten Tätlichkeit im Spiel gegen den FC Arsenal (2:0) für drei Spiele gesperrt worden.

Voriger Artikel
"Respekt ist vollkommen verloren gegangen": Hamburgs Schiedsrichter prangern Gewalt an
Nächster Artikel
Manchester: Ferguson wollte Guardiola oder Klopp als Nachfolger

Nach Tätlichkeit im Derby: Chelseas Costa droht Drei-Spiele-Sperre

Quelle: SID-IMAGES/PIXATHLON

London. Dies teilte der englische Fußball-Verband FA am Dienstagabend nach Auswertung des entsprechenden Videomaterials mit.

Im hitzigen Londoner Derby am Samstag hatte der robuste Stürmer mehrfach seine Hand im Gesicht seines Gegenspielers Laurent Koscielny, die beiden gerieten daraufhin aneinander. Auch Gabriel Paulista mischte sich ein, der sich daraufhin zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ und Rot sah.

Der Vorwurf der Tätlichkeit, "die von den Schiedsrichtern nicht registriert, aber auf Video festgehalten wurde", habe sich bestätigt, teilte die FA mit. Costa hatte die Vorwürfe zuvor zurückgewiesen.

Arsenals Teammanager Arsène Wenger hatte Costa nach dem Spiel kritisiert und Schiedsrichter Mike Dean "Naivität" und "Schwäche" vorgeworfen. Blues-Coach Mourinho hingegen sagte, das Costa "fantastisch" gespielt hätte und erklärte ihn zum Mann des Spiels.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr