Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 13 ° Regen

Navigation:
Nach Tod des Sohnes: Werner in Düsseldorf dabei

Fußball Nach Tod des Sohnes: Werner in Düsseldorf dabei

Tobias Werner steht nach einem schweren Schicksalsschlag bei Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart vor seinem Debüt. Der 31 Jahre alte Offensivspieler gehört erstmals zum Kader des Absteigers für das Spiel am Freitagabend (20.30 Uhr/Sky) bei Fortuna Düsseldorf.

Voriger Artikel
Müller vor Supercup: "Wir sind heiß und wollen das Ding gewinnen"
Nächster Artikel
Müller: EM-Flaute "wirft mich nicht aus der Bahn"

Nach Tod des Sohnes: Werner in Düsseldorf dabei

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Stuttgart. "Wir müssen sehen, wie das Training läuft. Er muss mental voll dabei sein", hatte VfB-Trainer Jos Luhukay noch am Mittwoch erklärt. Werner, den der VfB erst in der vergangenen Woche vom FC Augsburg, verpflichtet hatte, war nach der Totgeburt seines Sohnes vom Training freigestellt worden und hatte auch beim Zweitliga-Auftakt des Absteigers gegen St. Pauli (2:1) gefehlt.

Weltmeister Kevin Großkreuz und Timo Baumgartl sind in Düsseldorf nicht dabei. Großkreutz laborierte wochenlang an einer Muskelverletzung, trainiert inzwischen aber wieder. Baumgartl fehlt wegen einer Schambeinverletzung. Auch Anton Grgic fällt wegen Rückenproblemen aus.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr