Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Sprühregen

Navigation:
Nach Verbot des Ehemanns: Iranerin kämpft um Teilnahme an Asienmeisterschaften

Fußball Nach Verbot des Ehemanns: Iranerin kämpft um Teilnahme an Asienmeisterschaften

Die iranische Futsal-Spielerin Niloofar Ardalan (30) wehrt sich gegen ihre Verbannung von den Asiameisterschaften, die ihr Mann unter Berufung auf das islamische Recht durchgesetzt hatte.

Voriger Artikel
Manchester United mit 8,8 Prozent weniger Umsatz
Nächster Artikel
Bartusiak neue Spielführerin der DFB-Frauen

Nach Verbot des Ehemanns: Iranerin kämpft um Teilnahme an Asienmeisterschaften

Quelle: AMIR KHOLOOSI / STR / SID-IMAGES/AFP

Teheran. "Ich würde mir wünschen, dass die Autoritäten ein Gesetz für Sportlerinnen verabschieden und wir damit unsere Rechte in diesen Fragen verteidigen können", sagte Ardalan. Für ihr mutiges Auftreten erhielt sie viel Zustimmung in den sozialen Medien.

Ihr Ehemann Mehdi Tutunchi, der als Sportkommentator arbeitet, hatte seine Entscheidung damit begründet, dass seine Frau bei einer Teilnahme an dem Turnier Ende September in Malaysia den ersten Schultag ihres sieben Jahre alten Sohnes verpassen würde. Seit der islamischen Revolution 1979 ist es Frauen verboten, ohne Zustimmung ihres Mannes das Land zu verlassen.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Volkstriathlon in Hannover

500 Meter schwimmen im Maschsee, 20,4 Kilometer mit dem Rad durch die Innenstadt und zum Abschluss ein 5-Kilometer-Kurs am Ostufer des Maschsees entlang – das ist der Volkstriathlon in Hannover.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. September 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Der Kopf rennt mit Zum Geburtstag gibt es mitunter ausgefallene Geschenke. So mancher erfüllt sich aus diesem Anlass selbst einen nicht alltäglichen Wunsch. So wie Michele Ufer: Er machte sich, als er 39 wurde, auf zu einem Lauf durch die Atacama-Wüste in Chile.

mehr