Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Nach Verletzungen: Sané und Gündogan mit Trainingsstart in Manchester

Fußball Nach Verletzungen: Sané und Gündogan mit Trainingsstart in Manchester

Die deutschen Fußball-Nationalspieler Leroy Sané und Ilkay Gündogan haben nach ihren Verletzungen am Freitag ihre erste Trainingseinheit beim englischen Spitzenklub Manchester City absolviert.

Voriger Artikel
Würzburg löst Vertrag mit Ersatztorwart Mujezinovic auf
Nächster Artikel
Halbzeittext Jena - München: Lewandowski bringt Bayern mit Hattrick in Führung

Nach Verletzungen: Sané und Gündogan mit Trainingsstart in Manchester

Quelle: FIRO/SID-IMAGES

Manchester. Dies bestätigte der Verein auf seiner Homepage. Dennoch werden beide Neuzugänge am Samstag beim Auswärtsspiel in der Premier League bei Stoke City noch nicht zum Kader gehören.

Sané (Schalke 04) und Gündogan (Borussia Dortmund) waren in der Sommerpause zu den Citizens gewechselt, konnten aber aufgrund von Verletzungen noch nicht mit der Mannschaft trainieren. Gündogan, der für rund 30 Millionen Euro nach Manchester gewechselt war, hatte sich im Mai beim Basketballspielen eine Kniescheibe ausgerenkt und fiel deshalb schon für die EM-Endrunde in Frankreich aus. 50-Millionen-Mann Sané hatte kurz nach dem Transfer eine Oberschenkelblessur erlitten und musste rund zwei Wochen pausieren.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
"Recken" gegen Göppingen

Am Ende stand es 28:28 für die "Recken" im Spiel gegen Frisch Auf Göppingen in der Tui-Arena. 

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
14. November 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufpass

Manchmal muss man einen langen Anlauf nehmen. Das kann Jahre dauern. Und dafür ist mituntermehr Stehvermögen nötig als bei einem Marathonrennen.

mehr