Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nach Wechsel zu Schalke: Naldo enttäuscht über Aussagen von Allofs

Fußball Nach Wechsel zu Schalke: Naldo enttäuscht über Aussagen von Allofs

Der Brasilianer Naldo hat sich nach seinem Wechsel vom Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg zum Ligakonkurrenten Schalke 04 enttäuscht über Klaus Allofs geäußert.

Wolfsburg. "Als ich gelesen habe, was der Manager gesagt hat, war ich sauer", sagte der Innenverteidiger im Gespräch mit der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung über den Sportchef des VfL.

Naldo betonte, bei den Wölfen vier Jahre lang alles gegeben zu haben und nach seiner Schulterverletzung früher aufs Feld zurückgekehrt zu sein als ihm die Ärzte geraten hätten. Allofs hatte den Wechsel des Leistungsträgers bedauert und sich über die "schnelle Entscheidung" Naldos für Schalke gewundert. "Wir sind enttäuscht. Wir hatten schon gedacht, dass wir in den nächsten Jahren mit Naldo weiterarbeiten", hatte der 59-Jährige dem kicker gesagt. Der Südamerikaner wechselte ablösefrei nach Gelsenkirchen.

Naldo begründete seinen Wechsel nicht nur mit einem attraktiveren Vertrag. "Ich hatte zwei Angebote, die deutlich besser waren als das Angebot des VfL, und ich habe vor allem menschlich nicht gespürt, dass der Verein um mich kämpft", sagte der Brasilianer: "Von Schalker Seite wiederum war das anders, dazu spielen sie auch noch international."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Die „Recken“ verlieren gegen THW Kiel

Die „Recken“ haben in der Handball-Bundesliga mit 26:27 gegen Rekordmeister THW Kiel verloren.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
26. März 2017 - Norbert Fettback in HAZ-Laufgruppe

Schon 41 und immer noch erstaunlich frisch. Und attraktiv dazu: Der Springe-Deister-Marathon hat sich bei seiner 41. Auflage selbst übertroffen.

mehr