Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Nach brutalem Tritt gegen Messi: Drei Spiele Sperre für Filipe Luis

Fußball Nach brutalem Tritt gegen Messi: Drei Spiele Sperre für Filipe Luis

Nach dem brutalen Foul gegen Superstar Lionel Messi ist Atlético Madrids Innenverteidiger Filipe Luis vom spanischen Fußball-Verband RFEF für drei Spiele gesperrt worden.

Voriger Artikel
Nationalspielerin Demann verlängert in Hoffenheim
Nächster Artikel
Medien: Atletico Madrid will Costa zurückholten

Nach brutalem Tritt gegen Messi: Drei Spiele Sperre für Filipe Luis

Quelle: JOSEP LAGO / SID

Madrid. Dies teilte der Verband am Mittwoch mit.

Der Brasilianer Luis (30) hatte den 28 Jahre alten Messi im Ligaspiel gegen den FC Barcelona am Samstag (1:2) kurz vor der Halbzeitpause mit gestrecktem Bein am Knie getroffen und war per Roter Karte vom Platz geflogen.

Der Verband sprach in seinem Urteil von einem "besonders gravierenden" Foulspiel. Barcas Trainer Luis Enrique hatte sich kurz nach der Partie am Samstag "erschrocken" gezeigt und das "Schlimmste" befürchtet. Der Argentinier Messi blieb bei dem Foul unverletzt und spielte die Partie durch.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Waspo Hannover verliert Wasserball-Krimi gegen Spandau

Waspo Hannover hat das zweite Finalspiel um die Deutsche Wasserballmeisterschaft in einem dramatischen Spiel mit 12:11 (5:5) in der Verlängerung (Fünfmeterwerfen) verloren.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
20. Juli 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Proberunde vorm Neuen Rathaus: Norbert Fettback steigt am 30. Juli in Hannover aufs Rennrad um – zu seinem ersten Wettkampf in dieser Sportart. Foto: Axel HeiseOb es wohl gut ausgeht? Ein paar Tage noch, dann wird es ernst.

mehr