Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Nach erneutem Rassismus-Eklat: Lazio mit Teilausschluss der Zuschauer bestraft

Fußball Nach erneutem Rassismus-Eklat: Lazio mit Teilausschluss der Zuschauer bestraft

Nach dem neuerlichen Rassismus-Eklat bei Lazio Rom ist der italienische Fußball-Erstligist mit einem Teilausschluss der Zuschauer für die kommenden zwei Heimspiele verurteilt worden.

Voriger Artikel
Allofs über Draxler-Rückkehr nach Schalke: Pfiffe wären unfair
Nächster Artikel
"No Single Buyer Rule": Kartellamt hält sich weiter bedeckt

Nach erneutem Rassismus-Eklat: Lazio mit Teilausschluss der Zuschauer bestraft

Quelle: ALBERTO PIZZOLI / SID-IMAGES

Rom. Dies entschied der italienische Verband FIGC am Donnerstag. Zusätzlich muss Lazio eine Strafe von 50.000 Euro bezahlen.

In den Partien gegen Hellas Verona (11. Februar) und Sassuolo Calcio (29. Februar) muss der Klub des deutschen Weltmeisters Miroslav Klose auf die Unterstützung seiner Ultras verzichten, die in der Nordkurve stehen. Dort sind drei Blöcke gesperrt, andere Teile des Stadions sind von dem Ausschluss nicht betroffen. Italienische Medien hatten zuvor sogar von zwei "Geisterspielen" berichtet.

Damit reagierte der FIGC auf die Verfälle während des Heimspiels gegen den SSC Neapel (0:2) am Mittwochabend. Wegen anhaltender rassistischer Rufe der Heimfans war das Spiel für dreieinhalb Minuten unterbrochen worden. Opfer der Beleidigungen während der zweiten Halbzeit war Neapels Verteidiger Kalidou Koulibaly aus dem Senegal.

"Ich bin froh darüber, dass das Spiel unterbrochen worden ist. Es wurde langsam peinlich", sagte SSC-Trainer Maurizio Sarri. Koulibaly bedankte sich nach dem Spiel für die Solidaritätsbekundungen und auch beim Referee für dessen Mut. "Ich danke meinen Teamkollegen, dem Verein und unseren Fans, die eine große Unterstützung gegen diese hässlichen Rufe waren", schrieb er. Lazio-Trainer Stefano Pioli hingegen kritisierte: "Indem man das Spiel unterbricht, schenkt man einer Minderheit zu viel Aufmerksamkeit. Ich hätte das Spiel weiterlaufen lassen."

Gonzalo Higuain erzielte sein 23. Tor im 23. Saisonspiel (24.), den zweiten Treffer markierte José Callejon (27.). Klose stand in der Startelf und wurde nach 70 Minuten ausgewechselt. Lazio hinkt als Tabellenneunter den eigenen Ansprüchen hinterher.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr