Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Nach folgenschwerem Foul: Stafylidis entschuldigt sich nochmals bei Embolo

Fußball Nach folgenschwerem Foul: Stafylidis entschuldigt sich nochmals bei Embolo

Fußball-Profi Konstantinos Stafylidis vom FC Augsburg hat nach einer persönlichen Entschuldigung nochmals öffentlich sein folgenschweres Foul an Schalkes Breel Embolo bedauert.

Voriger Artikel
Skomina pfeift Dortmund in Lissabon
Nächster Artikel
Tor des Tages: Nabil Bentaleb (Schalke 04)

Nach folgenschwerem Foul: Stafylidis entschuldigt sich nochmals bei Embolo

Quelle: PIXATHLON/SID-IMAGES

Augsburg. "Ich spiele immer aggressiv gegen den Ball, aber ich habe nie die Absicht, meine Gegenspieler zu verletzen", schrieb der griechische Nationalspieler am Sonntag bei Instagram.

Der 22-jährige Stafylidis hatte Embolo in der ersten Halbzeit des 1:1 (0:0) der Schwaben gegen Schalke 04 an der Seitenlinie überhart angegangen. Der 19-jährige Schweizer erlitt dabei einen Bruch des linken Wadenbeins sowie einen Riss der Syndesmose und des Innenbandes im linken Sprunggelenk. Der 19-Jährige wurde bereits operiert, er wird nach Angaben der Schalker "mindestens zwischen vier und sechs Monate" ausfallen.

"Ich habe großen Respekt vor meinen Gegenspielern und vor dem Fußball und deshalb spiele ich niemals unfair", ergänzte Stafylidis. Der Außenverteidiger wünschte Embolo "von ganzem Herzen ein schnelle Genesung, weil der Fußball solche Spieler deiner Qualität braucht!"

Stafylidis war nach dem Spiel von beiden Trainern für die Aktion kritisiert worden. Während Augsburgs Coach das Foul als "dämlich" bezeichnete, wählte Schalkes Trainer Markus Weinzierl noch drastischere Worte. "Ich kenne den Spieler und weiß, dass er seine Gedanken nicht koordiniert. Er sieht einfach den Ball und hat Aggressivität. Absicht unterstelle ich ihm nicht, aber Dummheit", sagte der ehemalige FCA-Coach bei Sky.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr