Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Nach turbulentem Flug: Deutscher Auftaktgegner Ukraine bezieht Quartier

Fußball Nach turbulentem Flug: Deutscher Auftaktgegner Ukraine bezieht Quartier

Nach einer recht unsanften Landung hat der deutsche EM-Auftaktgegner Ukraine am Dienstag sein Quartier in der malerischen südfranzösischen Universitätsstadt Aix-en-Provence bezogen.

Voriger Artikel
Auch Emre Mor kommt: Der BVB baut rasant um
Nächster Artikel
England: FC Chelsea und Ärztin Carneiro einigen sich

Nach turbulentem Flug: Deutscher Auftaktgegner Ukraine bezieht Quartier

Quelle: pixathlon/SID-IMAGES

Aix-en-Provence. Das Team um Kapitän Anatolij Timoschtschuk und Offensiv-Star Andrej Jarmolenko sowie Co-Trainer Andrej Schewtschenko trifft am Sonntag (21.00 Uhr/ARD) in Lille auf den Weltmeister.

"Es gab Turbulenzen im Landeanflug. Ich hoffe, das Turnier wird deutlich ruhiger für uns", sagte Mittelfeldspieler Jewgeni Konopljanka. "Wir haben Deutschland als sehr schweren Auftaktgegner, aber ich bin nicht nervös, sondern nur froh, hier zu sein."

Im Fünf-Sterne-Hotel Renaissance wurde die Mannschaft von Nationaltrainer Michail Fomenko von etwa 40 Angestellten mit einem Spalier und ukrainische Flaggen begrüßt. Auch aus einigen Fenstern des Hotels hingen ukrainische Fahnen.

Die Ukraine trifft nach der Begegnung gegen Deutschland in der Gruppe C am 16. Juni in Lyon auf Nordirland, zum Abschluss steht das Duell gegen Polen am 21. Juni in Marseille auf dem Programm.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017

Hier finden Sie die Teilnehmerfotos vom Steelman-Run 2017.

Bei SmartBets findest du die besten Wettquoten für Hannover 96.
Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
12. Dezember 2017 - Norbert Fettback in Allgemein

Jubeln konnte sie trotzdem. Als eine von fünf Läuferinnen komplettierte Svenja Pingpank von Hannover Athletics das deutsche U23-Frauenteam, das bei der Cross-Europameisterschaft in Samorin (Slowakei) zur Silbermedaille lief.

mehr