Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Netzer: "Bin sicher, dass der HSV nicht absteigen wird"

Fußball Netzer: "Bin sicher, dass der HSV nicht absteigen wird"

Ex-Manager Günter Netzer (72) glaubt trotz der Krise beim Hamburger SV nicht an einen Abstieg des Traditionsklubs aus der Fußball-Bundesliga. "Es sieht nicht schön aus.

Voriger Artikel
WM-Quali: Löw baut nur wenig um - Gündogan in der Startelf
Nächster Artikel
U21 peilt im "Derby" die perfekte EM-Qualifikation an

Netzer: "Bin sicher, dass der HSV nicht absteigen wird"

Quelle: firo Sportphoto/Ralf Ibing / SID-IMAGES/FIRO

Hamburg. Das ist wahr. Traurig, was in den letzten Jahren passiert ist. Doch ich bin sicher, dass der HSV nicht absteigen wird", sagte Netzer der Bild-Zeitung: "Ich denke, dass man in Hamburg durch die Jahre im Existenzkampf viel Erfahrung gesammelt hat und weiß, wie man da rauskommt. Ein Abstieg wäre wirklich fürchterlich."

Unter dem Manager Netzer erlebte der HSV zwischen 1978 bis 1986 die erfolgreichste Zeit der Vereinsgeschichte mit drei Meistertiteln (1979, 1982, 1983) sowie dem Triumph im Europapokal der Landesmeister (1983). Derzeit liegen die Hanseaten vor der Partie bei Borussia Mönchengladbach (Samstag, 15.30 Uhr/Sky) mit nur einem Punkt aus sechs Spielen auf dem letzten Tabellenplatz. "Die Kontinuität bei der Borussia sollte den Hamburgern ein Vorbild sein. Das ist sicherlich ein wichtiger Mosaikstein für den Erfolg", sagte Netzer, der als Spieler bei den "Fohlen" seine beste Zeit hatte.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Indians gegen Hannover Scorpions

Die Scorpions gewinnen gegen die Indians mit 2:1.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
22. Februar 2017 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Es sind mitunter die kleinen Versprecher, die zeigen, wie groß eine Sache wirklich ist. 5409 Läufer hätten 2016 am „Laufpass“ teilgenommen, bilanzierte Doris Klawunde, stellvertretende Regionspräsidentin, am Dienstagabend bei der Ehrung der Gesamtsieger.

mehr