Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Neuer patzt, Bayern verliert erstmals: 0:2 bei Arsenal

Fußball Neuer patzt, Bayern verliert erstmals: 0:2 bei Arsenal

Erst überragend, dann unterirdisch: Ein schwerer Patzer von Weltmeister Manuel Neuer hat Bayern München die erste Saisonniederlage zugefügt. Der deutsche Rekordmeister verlor beim FC Arsenal in der Champions League mit 0:2 (0:0) und verpasste damit den 13. Sieg im 13. Pflichtspiel - dabei hatte Neuer die wackeligen Münchner mit einer Weltklasseparade für die Jahresrückblicke in der ersten Halbzeit noch vor dem Rückstand bewahrt.

Voriger Artikel
4:4 gegen AS Rom: Bayer rettet Punkt im verrückten Spiel
Nächster Artikel
Rakitic rettet Barcelona - Chelsea enttäuscht erneut

Neuer patzt, Bayern verliert erstmals: 0:2 bei Arsenal

Quelle: Von Thomas NIKLAUS / SID-IMAGES/AFP

London. In der 77. Minute segelte der Nationaltorhüter jedoch unter einer Freistoßflanke hindurch und servierte Olivier Giroud damit den Führungstreffer. Mesut Özil markierte in der vierten Minute der Nachspielzeit das zweite Tor. Zwar bleiben die Rekord-Bayern Spitzenreiter der Gruppe F, sie verpassten jedoch auf dem Weg ins Achtelfinale eine Vorentscheidung.

Die Gunners mit den Weltmeistern Mesut Özil und Per Mertesacker können dagegen nach zwei überraschenden Auftaktpleiten in der Königsklasse wieder Hoffnung schöpfen. Der Druck vor dem Rückspiel in München ist aber immer noch gehörig. Arsenal ist bislang noch nie in der Gruppenphase gescheitert.

Die Bayern begannen vor 59.824 Zuschauern mit dem Bundesliga-Startrekord von neun Siegen im Rücken selbstsicher, hatten dann aber erst einmal Glück, nicht schon früh in Rückstand zu geraten. In der 7. Minute stand Özil nach einem Patzer in der Münchner Defensive plötzlich völlig frei vor Neuer, scheiterte aber mit seinem schwächeren rechten Fuß an seinem glänzend reagierenden Kollegen aus der Nationalelf.

Danach zogen die Münchner, die bei der Fahrt zum Stadion mit ihrem Mannschaftsbus im Londoner Berufsverkehr in einen leichten Unfall verwickelt waren, ihr gewohnt dominantes Spiel auf. Doch Arsenal-Keeper Petr Cech vereitelte Chancen der Bayern, die auf Superstar Arjen Robben, Mario Götze, Franck Ribéry, Medhi Benatia und Sebastian Rode verzichten mussten, durch den völlig frei stehenden Thiago (11.), Douglas Costa (19.) und Arturo Vidal (28.). Vor allem Costa stellte die Gunners immer wieder mit seinen schnellen Antritten vor Probleme.

Arsenal, Zweiter der Premier League, verlegte sich dagegen im eigenen Stadion zunächst fast ausschließlich auf Konter, kam aber nach einer halben Stunde auf. Die Bayern-Defensive wirkte in dieser Phase oft sehr wackelig. Theo Walcott und Alexis Sanchez vergaben gute Schusschancen, danach scheiterte Walcott an Neuer, der den Kopfball des Stürmers mit einer Super-Parade von der Linie kratzte. Der Nachschuss von Aaron Ramsey strich knapp am Tor vorbei.

Der Halbzeitpfiff kam den Münchnern damit nicht ungelegen, und nach dem Wiederbeginn präsentierten sich Thomas Müller und Co. dann zumindest deutlich konzentrierter. Die vor der Pause verlorengegangene Ordnung fand das Team wieder, vorne scheiterten der weiterhin sehr starke Costa (51.) und Robert Lewandwoski (55.) mit ersten Chancen jeweils nur knapp.

In der Folge konnten die Gäste ihre klare Überlegenheit aber zunächst kaum in Torchancen umsetzen, rund um den Arsenal-Strafraum fehlte die zündende Idee. Da auch die Konter der Londoner, die in der ersten Halbzeit noch für ungewohntes Durcheinander vor Neuers Tor gesorgt hatten, nun immer häufiger versandeten, entwickelte sich ein träges Spiel. Auch Özil blieb dabei weitgehend blass, bis auf seine Chance in der Anfangsphase trat der Weltmeister kaum in Erscheinung.

Lewandowski hatte dann plötzlich doch die große Möglichkeit zur Führung. Nach einem Ballgewinn spielten die sich Münchner schnell vor das Gästetor. Cech hielt aber erneut stark. Als alles auf ein 0:0 hindeutete, kam der Blackout von Neuer.

© 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr