Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nigeria: Ex-Bundesligaprofi Oliseh soll Nationalmannschaft übernehmen

Fußball Nigeria: Ex-Bundesligaprofi Oliseh soll Nationalmannschaft übernehmen

Der ehemalige Bundesliga-Profi Sunday Oliseh (40) soll die Nachfolge des am Sonntag entlassenen Stephen Keshi als Nationaltrainer Nigerias antreten. Wie der nigerianische Fußball-Verband NFF am Mittwoch mitteilte, habe man eine generelle Übereinkunft getroffen, lediglich die Einzelheiten müssten noch geklärt werden.

Voriger Artikel
CONCACAF nominiert Frau für FIFA-Exko
Nächster Artikel
25. WM-Jubiläum: Beckenbauer und Co. feiern in Südtirol

Nigeria: Ex-Bundesligaprofi Oliseh soll Nationalmannschaft übernehmen

Quelle: firo / firo/SID

Lagos. Oliseh spielte in der Bundesliga für den 1. FC Köln, Borussia Dortmund sowie den VfL Bochum und wurde mit dem BVB 2002 deutscher Meister. Für Nigeria machte der Mittelfeldstratege 54 Länderspiele und gewann 1996 in Atlanta die Olympische Goldmedaille.

Keshi war am Sonntag bereits zum zweiten Mal entlassen worden. Die Super Eagles waren offenbar verstimmt, dass Keshi mit der Elfenbeinküste Verhandlungen aufgenommen hatte, obwohl er noch einen gültigen Vertrag mit Nigeria besaß.

Bereits im vergangenen Jahr hatte zunächst Shuaibu Amodu die Nachfolge von Keshi angetreten, allerdings revidierte der NFF seine Entscheidung und beließ Keshi schließlich doch auf dem Posten als Nationalcoach.

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr