Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Noch keine Urteilsbegründung: "Fall Niersbach" wird zur Hängepartie

Fußball Noch keine Urteilsbegründung: "Fall Niersbach" wird zur Hängepartie

Der "Fall Wolfgang Niersbach" wird immer mehr zur Hängepartie. Auch rund 100 Tage nach der Verkündung seiner einjährigen Sperre durch die Ethikkommission des Fußball-Weltverbandes FIFA (25. Juli) hat der frühere Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nach SID-Informationen noch keine Urteilsbegründung erhalten.

Voriger Artikel
Fünfjahreswertung: Bundesliga erfolgreichster Punktsammler der Woche
Nächster Artikel
Bayern spielen in Trikots aus Ozeanmüll

Noch keine Urteilsbegründung: "Fall Niersbach" wird zur Hängepartie

Quelle: PIXATHLON/SID

Erfurt. Aus diesem formellen Grund ist es Niersbach nicht möglich, seine angekündigten Einspruch bei der FIFA-Berufungskomission einzureichen. Damit bleibt die Zukunft des 65-Jährigen in den Führungsgremien der FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA) weiter ungewiss.

Niersbach, der seine Ämter im FIFA-Council (bis 2019) und im UEFA-Exekutivkomitee (bis 2017) aufgrund der Sperre nicht ausüben kann, wird die Urteilsbegründung voraussichtlich noch im November erhalten. Danach hat er zehn Tage Zeit, um in Berufung zu gehen.

Die FIFA-Ethiker hatten Niersbach gesperrt, weil er den Skandal um die Vergabe der WM 2006 erst intern regeln wollte. Das stellt einen Verstoß gegen Artikel 18 des Ethik-Codes der FIFA (Anzeige- sowie Mitwirkungs- und Rechenschaftspflicht) dar.

Hoffnungen auf eine Verkürzung der Sperre darf sich Niersbach aufgrund der Erfahrungen der Vergangenheit durchaus machen. Die Berufungskommission verkürzte zuletzt immer wieder ausgesprochene Sperren.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr