Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -4 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Nürnbergs Bulthuis drei Spiele gesperrt

Fußball Nürnbergs Bulthuis drei Spiele gesperrt

Abwehrspieler Dave Bulthuis wird dem 1. FC Nürnberg im Aufstiegsrennen der 2. Fußball-Bundesliga nur noch im Endspurt helfen können. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Niederländer wegen einer Tätlichkeit mit einer Sperre von drei Spielen belegt und zudem eine Geldstrafe in Höhe von 5000 Euro verhängt.

Voriger Artikel
Rot nach 19 Sekunden: Rekord-Platzverweis in Österreich
Nächster Artikel
Hallescher FC muss 3000 Euro zahlen

Nürnbergs Bulthuis drei Spiele gesperrt

Quelle: Juergen Schwarz / PIXATHLON/SID-IMAGES

Nürnberg. Bulthuis war am Sonntag in der Nachspielzeit der Partie gegen den MSV Duisburg (1:2) von Schiedsrichter Sören Storks (Ramsdorf) des Feldes verwiesen worden und hatte zudem Gegenspieler Tim Albutat mit einer Pistolen-Geste bedacht, die in das Strafmaß einfloss. Der 25-Jährige kann erst in den abschließenden Spielen gegen den FC St. Pauli (8. Mai) und beim SC Paderborn (15. Mai) wieder eingesetzt werden.

"Bei allem Respekt. Es gibt gewisse Gesten, die gehen einfach nicht. Das hier ist immer noch Sport", hatte FCN-Trainer René Weiler der Bild-Zeitung über das Verhalten von Bulthuis gesagt. Bulthuis zeigte jetzt Reue: "Meine Reaktion auf das Foul hat der Mannschaft geschadet. Es war unnötig und tut mir leid", erklärte er auf der Webseite des Club.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr