Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Nullnummer zwischen 1860 und Union im "Duell der Sieglosen"

Fußball Nullnummer zwischen 1860 und Union im "Duell der Sieglosen"

1860 München und Union Berlin müssen in der 2. Fußball-Bundesliga auch noch nach dem vierten Spieltag weiter auf den ersten Saisonerfolg warten. Im "Duell der Sieglosen" trennten sich die beiden Traditionsklubs mit einer Nullnummer und stecken damit zunächst unverändert in den unteren Tabellenregionen fest.

Voriger Artikel
Bayern München geht nach Shanghai
Nächster Artikel
Bochum feiert vierten Sieg im vierten Spiel

Nullnummer zwischen 1860 und Union im "Duell der Sieglosen"

Quelle: SID IMAGES/PIXATHLON

München. Einen Erfolg der Gastgeber vergab Daniel Adlung mit einem verschossenen Foulelfmeter an den Pfosten (64.), nachdem Berlins Abwehrspieler Benjamin Kessel unmittelbar zuvor wegen einer Notbremse die Rote Karte (62.) gesehen hatte.

Union-Trainer Norbert Düwel war mit dem Remis auch wegen der Unterzahl seiner Elf in der Schlussphase zufrieden. "Wir haben ein gutes Auswärtsspiel gezeigt. Nach der Roten Karte, die aus meiner Sicht etwas fragwürdig gewesen ist, haben wir gut gefightet. Weil wir vorher in der ersten Halbzeit auch gut gespielt haben, ist der Punkt verdient", sagte er bei Sky.

Vor 20.300 Zuschauern agierten die Platzherren zunächst druckvoller und engagierter. Dabei hatte die Mannschaft von Münchens Trainer Torsten Fröhling kurz nach Anpfiff Pech, als Stephan Hain mit einem Schuss aus rund 20 Metern nur den rechten Pfosten des Union-Tores traf. In der Folgezeit allerdings bekamen die Gäste die Begegnung zusehends in den Griff, denn die Berliner standen in der Abwehr sicherer und kamen auch zu mehr Torschüssen.

1860 meldet sich erst nach dem Wiederanpfiff zurück und zwang Berlin mit zunehmender Spieldauer in einem Schlagabtausch mit offenem Visier. Den möglichen Sieg jedoch vergab Adlung bei seinem Fehlschuss vom Elfmeterpunkt, nachdem Kessel eine Chance für 1860-Angreifer Rubin Okotie durch ein Foul vereitelt hatte.

Beste Münchner waren Daylon Kayton Claasen und Kai Bülow. In Berlins Mannschaft überzeugten Fabian Schönheim sowie Steven Skrzybski.

 

? 2015 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken kassieren Niederlage gegen Melsungen

MT Melsungen bleibt der Angstgegner der TSV Hannover-Burgdorf in der Handball-Bundesliga. Die „Recken“ unterlagen am Sonnabendabend in der Swiss-Life-Hall mit 30:31 (18:15) gegen die Hessen trotz einer überragenden Leistung von Kai Häfner, der elf Tore warf. 

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr