Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° stark bewölkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
OLG-Urteil: DFB muss Verzögerungen beim Neubau der Zentrale befürchten

Fußball OLG-Urteil: DFB muss Verzögerungen beim Neubau der Zentrale befürchten

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) muss Verzögerungen beim geplanten Bau seiner neuen Zentrale inklusive Akademie befürchten. Das Oberlandesgericht Frankfurt/Main hat am Donnerstag dem Rechtsschutzbegehren des Frankfurter Rennklubs gegen den Abriss der Tribüne und anderer Gebäude auf der Galopprennbahn stattgegeben.

Voriger Artikel
Gladbachs Xhaka träumt weiter von der Premier League
Nächster Artikel
OP nach Achillessehnenriss: Juve gegen München ohne Cáceres

OLG-Urteil: DFB muss Verzögerungen beim Neubau der Zentrale befürchten

Quelle: DANIEL ROLAND / SID-IMAGES

Frankfurt/Main. Das OLG hob damit eine erlassene Genehmigung des Landgerichts auf.

"Richtig ist, dass mit Beschluss vom 4. Februar das OLG auf Antrag des Rennklubs im Wege der einstweiligen Verfügung - also im Eilverfahren - untersagt hat, die Tribüne nebst der Rennbahn zurückzubauen oder abzureißen. Das OLG hat damit anders entschieden als das zunächst zuständige Landgericht Frankfurt am Main, das den Antrag des Rennklubs zurückgewiesen hatte", teilte das Gericht auf SID-Anfrage mit. Gegen den Beschluss kann die Stadt Widerspruch einlegen, dann wird über den Antrag noch einmal mündlich verhandelt.

Der Rennklub wertet die Entscheidung des Oberlandesgerichts als "schwere Niederlage für den Versuch des Magistrats, auf der Galopprennbahn vollendete Tatsachen zu schaffen. Auch der DFB wurde mit dem Urteil in seine Schranken gewiesen und eines Besseren belehrt."

Als Reaktion auf den Gerichtsentscheid erteilte der Rennklub ein "sofortiges Hausverbot für Angehörige bestimmter städtischer Ämter". Der Renn-Klub teilte zudem mit, dass sich das Präsidium und der Vorstand "abermals in ihrer Rechtsauffassung bestätigt" sehen und "weiter für Galopprennen in Frankfurt kämpfen" werden.

Der DFB möchte spätestens 2018 in das 109 Millionen Euro teure Leistungszentrum umziehen. Die OLG-Entscheidung könnte den Zeitplan durcheinanderbringen. Am Bau der neuen Zentrale besteht allerdings grundsätzlich kaum ein Zweifel. Schließlich war im Juni 2015 ein Bürgerentscheid der Akademie-Gegner gescheitert.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Hannover Scorpions gegen Hannover Indians

In der Eishalle Langenhagen sind die Hannover Scorpions gegen die Hannover Indians angetreten.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
8. Januar 2017 - Frerk Schenker in Allgemein

Ob in Bothfeld die härtesten Sportler zu Hause sind, mag dahingestellt sein, zumindest gibt es dort eine der härtesten Laufveranstaltungen der Region.

mehr