Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Oberschenkelverletzung: Bayern möglicherweise erneut ohne Benatia

Fußball Oberschenkelverletzung: Bayern möglicherweise erneut ohne Benatia

Bayern Münchens marokkanischem Innenverteidiger Medhi Benatia droht möglicherweise eine erneute Verletzungspause. Der 28-Jährige hat nach Angaben des marokkanischen Fußball-Verbandes (FRMF) bereits am Donnerstag im Training der Nationalmannschaft eine Oberschenkelverletzung erlitten.

Voriger Artikel
Frankreich schlägt die Niederlande - Spielunterbrechung zu Ehren Cruyffs
Nächster Artikel
Portugal patzt gegen Bulgarien - Ronaldo verschießt Elfmeter

Oberschenkelverletzung: Bayern möglicherweise erneut ohne Benatia

Quelle: PIXATHLON/SID

Marrakesch. Über die Schwere der Blessur machte der Verband keine Angaben, das Afrika-Cup-Qualifikationsspiel Marokkos auf der Inselgruppe Kap Verde am Samstag (18.00) wird Benatia jedoch definitiv verpassen.

Benatia hatte dem deutschen Rekordmeister in der Vergangenheit bereits mehrfach gefehlt. Erst im Februar war er nach einem Muskelbündelriss wieder ins Training eingestiegen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker

Das Tippspiel des HAZ-Sportbuzzers geht in eine neue Runde: Beim Bundesliga-Trainer sammeln Sie mit Ihrem Wunschteam an jedem Spieltag Punkte. Auf den Sieger wartet ein Neuwagen.

Hannover 96 trainiert in Bad Lauterberg

Gute Laune beim Donnerstagstraining in Bad Lauterberg: Die Mannschaft von Hannover 96 hat unter Aufsicht von Trainer Daniel Stendel eine Trainingseinheit mit Huckepack und Fangen spielen absolviert.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
29. Juni 2016 - Norbert Fettback in Laufen

Der Ärger über den um knapp drei Zehntelsekunden verpassten Sieg war schnell verflogen. „Die Freude über meine erste WM-Medaille ist riesig“, sagte Alexander Bley.

mehr