Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Özil zu Traumtor: "Das Ding musste rein, egal wie"

Fußball Özil zu Traumtor: "Das Ding musste rein, egal wie"

Weltmeister Mesut Özil hat nach dem Erreichen des Champions-League-Achtelfinals mit dem FC Arsenal den Gruppensieg fest im Blick. "Der Sieg und die Qualifikation waren extrem wichtig.

Voriger Artikel
Die entscheidenden Anträge beim DFB-Bundestag (zusammengestellt vom SID)
Nächster Artikel
FC St. Pauli: Rettig als Meggle-Nachfolger bis Saisonende

Özil zu Traumtor: "Das Ding musste rein, egal wie"

Quelle: NIKOLAY DOYCHINOV / SID-IMAGES/AFP

London. Wir wollen die Gruppe aber weiterhin als Erster abschließen, um uns eine gute Ausgangsposition für das Achtelfinale zu sichern", sagte der 28-Jährige am Mittwoch dem SID. Die Londoner liegen mit zehn Punkten derzeit auf Platz eins der Gruppe A vor dem französischen Meister Paris St. Germain.

Am Dienstag hatte der 28-Jährige mit einem Traumtor die Londoner noch zum 3:2-Sieg bei Ludogorez Rasgrad geführt. In der 88. Minute hatte Özil zunächst den gegnerischen Torwart überlupft und anschließend noch zwei Gegenspieler ausgespielt - ehe er den Ball locker ins Tor schob. Zudem bereitete er den 1:2-Anschlusstreffer durch den ehemaligen Gladbacher Granit Xhaka vor.

"Ich bin glücklich darüber, dass es am Ende noch für den Sieg gereicht hat und ich mit meinem Tor dazu beitragen konnte, nachdem wir zu Beginn nicht unser bestes Spiel gezeigt haben", sagte Özil weiter: "Als ich kurz vor Abpfiff von Elneny den Ball bekam, wusste ich, dass ich die Entscheidung jetzt auf dem Fuß hatte und das Ding jetzt irgendwie rein muss, egal wie."

Es war bereits Özils viertes Tor in der Königsklasse in dieser Saison, im Hinspiel gegen die Bulgaren hatte er bereits einen Hattrick erzielt. Auch in der Liga war er bereits dreimal erfolgreich.

"Ich bin 28 Jahre alt, mein Spiel werde ich nicht mehr groß verändern. Aber ich fühle mich im Moment einfach total wohl und spüre das Vertrauen des Trainers und der Verantwortlichen", betonte Özil: "Und wenn es dann auf dem Platz so passt wie zuletzt, dann mach ich das Ding halt einfach selbst."

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr