Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Offiziell: Löw verlängert beim DFB bis 2020

Fußball Offiziell: Löw verlängert beim DFB bis 2020

Joachim Löw hat seinen Vertrag als Bundestrainer beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) vorzeitig um zwei weitere Jahre bis 2020 verlängert. Das verkündete DFB-Präsident Reinhard Grindel (55) am Montag auf einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz.

Voriger Artikel
Frankreich: Über 50 Prozent mehr für Top-Schiedsrichter
Nächster Artikel
Olympique Lyon dementiert Gerüchte um Tod von Valbuena

Offiziell: Löw verlängert beim DFB bis 2020

Quelle: PATRIK STOLLARZ / SID-IMAGES/AFP

Frankfurt/Main. Seit 2006 betreut der 56-Jährige Löw die Nationalmannschaft und führte das Team zum WM-Triumph 2014 in Rio de Janeiro. Vor seiner Zeit als Chefcoach war der Schwarzwälder bereits als Assistent unter Ex-Bundestrainer Jürgen Klinsmann tätig gewesen.

Löw wäre 2020 mit dann 14 Jahren ebenso wie Helmut Schön (1964 bis 1978) der Bundestrainer mit der zweitlängsten Amtszeit. Nur Sepp Herberger (1936-1964), der Deutschland 1954 zum ersten WM-Triumph geführt hat, war noch länger im Amt.

"Ich bedanke mich bei Reinhard Grindel, bei Generalsekretär Friedrich Curtius, dem gesamten DFB-Präsidium und der Liga für die Unterstützung und das Vertrauen, meinen Vertrag zu verlängern", sagte Löw: "Wir alle wollen bei der WM in Russland den Erfolg von Brasilien bestätigen. Es bereitet mir große Freude, die Mannschaft und die Spieler zu entwickeln, sie an das höchste Level heranzuführen - das spornt mich genauso an, wie einen Titel zu holen."

DFB-Präsident Reinhard Grindel ergänzte: "Ich habe immer betont, dass ich mir keinen besseren Trainer für unsere Nationalmannschaft vorstellen kann als Jogi Löw. Er hat die Mannschaft in den vergangenen Jahren mit seiner Leidenschaft und einer hohen fachlichen Kompetenz geprägt, weiterentwickelt und zum WM-Titel geführt." Löw strahle eine große Entschlossenheit und Motivation aus, "den WM-Titel 2018 in Russland verteidigen zu wollen".

Löw wird die Nationalmannschaft zumindest auf dem Papier unabhängig vom Ausgang der WM 2018 in Russland weiterführen und den nächsten Anlauf Richtung EM-Titel nehmen. Ob der Schwarzwälder aber tatsächlich auch im Falle eines (frühen) Scheiterns in knapp zwei Jahren bleibt, ist offen.

© 2016 SID

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichtenticker
Recken besiegen HSC 2000 Coburg

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt sich treu in der Handball-Bundesliga. Starken Auftritten folgen Zitterpartien, und so wurde es am Sonntag gegen den HSC 2000 Coburg nichts mit dem allseits erwarteten klaren „Recken“ -Erfolg.

Auf dem Laufenden: HAZ-Redakteur Norbert Fettback (rechts) und Journalist Frerk Schenker verbinden in ihrem Blog die Themen „Laufen" und „Hannover" – mit Tipps zu Trainingsstrecken und Wettkämpfen sowie skurrilen Geschichten aus dem Läuferalltag.
2. Dezember 2016 - Frerk Schenker in HAZ-Laufpass

Gesamtwertung Frauen Platz Name Vorname Jhg Verein Punkte Lauf 1. Mewes Gwendolyn 1984 LAC Langenhagen 708 30 2. Krause Mandy 1987 Post SV Lehrte 511 28 3. Lyda Hannelore 1958 LAC Langenhagen 458 29 4. Meyer Kathrin 1980 Garbsener SC 264 22 5. Grohmann Nadine 1985 Allegretto Hannover [...]

mehr